Skip to content

Rampenerweiterung aus Beton?

Unser Herr Ingenieur war ja nun vorhin da und hat sich mal angesehen, wie man hier die Rampe mit einer Konstruktion aus Stein und Beton erweitern könnte. Spontaner Vorschlag von ihm: Fundamente gießen, darauf ein paar Mauern aus Schalungssteinen und dann darauf vorgefertigte Betonplatten legen. Alles vergießen, fertig.

Das klingt sinnvoll, der finanzielle Aufwand für das Material hält sich dafür ebenfalls in überschaubaren Grenzen. Mal gucken, was da in dem Angebot stehen wird, auf das ich nun warte.

Junge Steinewerfer

Mehrere spielende Kinder haben sich hier auf dem Hof an unserem Schutthaufen bedient und etliche kleinere bis mittelgroße Stück quer über dem Platz verteilt. Mein großes Kompliment an die Erwachsenen, die einige Meter daneben standen und exakt nichts dagegen unternommen haben …


Tür in Findorff

Apropos "Abbruch" … Im Markt in Findorff bricht über der Tür zwischen Verkaufs- und Nebenräumen das Mauerwerk auseinander. Zu klärende Preisfrage: Ist das ein Fall für uns oder muss sich die Hausverwaltung darum kümmern?

Was meint ihr? (Unverbindlich, ich gehe dem natürlich richtig nach!)


Schiefer Leon

Es ist im Familienkreis beschlossen worden: Unser neuer Kassentisch hier im Markt in der Gastfeldstraße (hier ein fast baugleiches Modell) wird nicht in Holz- und auch nicht in Betonoptik daherkommen. Unifarben kommt für uns alle auch nicht in Frage, aber dunkel sollte es sein.

Die Entscheidung fiel einstimmig auf "Schiefer Leon" als Dekor für die Seitenwände. Dunkel, aber weder zu trist noch zu unruhig.

Jetzt warte ich auf das konkrete Angebot vom Hersteller.

Mauerstück

Dies ist ein Stück aus der Berliner Mauer. Und zwar eines der ersten, die überhaupt im Rahmen des Mauerfalls aus der Mauer herausgebrochen wurden.

Eine Bekannte fragte mich vorhin, ob ich für sie eine kleine große Kuriosität fotografieren könnte. Bei dem Objekt handelt es sich um ein echtes und zertifiziertes Stück der Berliner Mauer von 18 Juli 1989! (Es "entstand" also rund 4 Monate vor dem offiziellen Mauerfall...)

In einer Aktion von dem berühmten Mauermaler Christophe-Emmanuel Bouchet (hier seine eigene Website) wurden einige wenige Steine mit seiner Diamantsäge aus der Mauer am Bethaniendamm geschnitten. Er ist somit der erste "Mauerspecht" gewesen und verschickte unter anderem vier signierte Steine an die Staatschefs Mitterrand, Gorbatschow, Bush und Thatcher.

Ein Stück ist bei meiner Bekannten gelandet und das ist sogar ein ganz besonderes, wie ich finde. Die Signatur des Künstlers befindet sich nämlich gleich zweimal auf dem Stein: Einmal vom 18. Juli 1989 und einmal auf der bemalten Rückseite. Dort befindet sich nämlich genau die Signatur von einem original Bouchet-Mauerbild.

Irgendwie ein komisches Gefühl, so ein Stück in der Hand zu halten. So große Ereignisse, die damit zusammenhängen. Ob das Teil sehr wertvoll ist? :-O