Skip to content

Pago Casa Gran Falcata Crianza

James Suckling ist der Europa-Chef des Wine Spectator und Herausgeber der Zigarrenzeitschrift Cigar Aficionado. Suckling bewertet im 100 Punkte System, welches an das amerikanische Schulsystem angelehnt ist; nach diesem System wurde der genannte Wein mit 93 Punkten bewertet, nebenbei hat er auch eine Goldmedaille bei der Challenge Millésime Bio erhalten. Es handelt sich bei diesem sehr ausgewogenen Rotwein um ein Cuvée aus Grenache, Monastrell und Syrah, das sich mit voller dunkler Frucht offenbart.

Falls also mal wieder jemand behauptet, dass im Supermarkt verkaufter Wein grundsätzlich "überteuerter Pennerfusel" ist – wir haben diesen Bio-Barriquewein schon seit ein paar Monaten dauerhaft für 9,99 € im Sortiment.


Supermarkt ohne Zigaretten?

Mal wieder so ein Gedankenexepriment: Supermarkt ohne Zigaretten?

Eine der klaugefährdetsten Waren in einem Supermarkt sind Tabakwaren, darunter vor allem Zigaretten. Die Artikel sind klein, leicht und teuer, auch nach der "Zigarettenwährung" noch ein beliebtes Tauschmittel und lassen sich ansonsten wunderbar unter der Hand verkaufen.

Für Händler ist das doppeltes Risiko, denn abgesehen davon, dass Zigaretten gerne geklaut werden, ist die Gewinnspanne bei Tabakwaren unerfreulich klein. Sind bringen zwar Kunden in den Laden – aber keinen bedeutenden Gewinn, der den Aufwand (beispielsweise die Anschaffung der Smokythek) und das Risiko von sich aus schon rechtfertigen würde. Aufgrund der kleinen Spanne ist der aufgedruckte Verkaufspreis auch nicht weit vom tatsächlichen Einkaufswert der Ware entfernt, so dass man sich nicht mal damit trösten kann, dass ja "nur der Einkaufswert" abhanden gekommen ist.

Aber was wäre, wenn wir gar keine Zigaretten mehr anbieten würden? Ich glaube, das würde nicht gut gehen. So lange Zigaretten legal gehandelt werden dürfen und konsumiert werden, werden Kunden sie wohl auch in den klassischen Verkaufsstellen erwarten. Sollte es mal Handelsbeschränkungen geben, so wie in Österreich, wäre das eine Sache – aber einfach nur so auf diesen wichtigen Kundenmagneten verzichten, mag man ja auch nicht tun.

Schwangerschaftstests

Immer wieder mal fragen Frauen nach Schwangerschaftstest. Vor ein paar Jahren hatten wir schon einmal die Idee, diese ins Sortiment aufzunehmen, was jedoch am knappen Platz scheiterte. In unseren neuen Vitrinen haben wir genug Platz und so haben wir seit einer Weile gleich zwei verschiedene Test im Sortiment, von denen wir inzwischen sogar schon mehrere Packungen verkauft haben.

Ein Kollege aus der Spätschicht hatte die Tests ohne mein Wissen bestellt und wohl direkt einen Volltreffer gelandet, würde ich sagen. Äh, also im betriebswirtschaftlichen Sinne natürlich nur und nichts, was man damit jetzt testen könnte. :-)


Johannisbeerstreuselschnecken

Johannisbeer-Streuselschnecken sind einer der Artikel bei uns im Brotregal, die wir eher selten mal da haben. Wir probieren sie zwar immer wieder mal aus, aber gut laufen tun sie nicht bei uns. Selbst ich mag sie nicht gerne. Die Teile sehen zwar lecker fruchtig, saftig aus, sind aber unterhalb der roten Beeren lediglich ein dröger Teigflatschen. (Außerdem sind sie rundherum unglaublich klebrig, so dass es kaum ein Vergnügen ist, sie mit bloßen Fingern anzufassen und zu essen.)

Aber wir haben ja auch viele andere leckere Alternativen im Sortiment. :-)


Spirituosen-Platzierung 2.0

Inzwischen haben wir das Spirituosen-Regal einmal neu sortiert und auch den größten Teil der bislang in den Detolf-Vitrinen untergebrachten Artikel dort integriert.

So ganz glücklich bin ich damit noch nicht. Obstbrände stehen nun von der Ecke getrennt und durch unsere beinahe konsequent einreihige Platzierung funktioniert auch der Inhalt der Platzierungsvorgaben nicht mehr so ganz, so dass die ursprünglich angedachte Blockbildung komplett für den A … llerwertesten ist.

Aber das ist erst mal nicht schlimm. Es stehen schon mal alle Artikel zusammen im Regal und können jetzt mit relativ wenig Aufwand neu sortiert werden, ohne dass man sich Gedanken darum machen muss, ob man überhaupt alles auf der Fläche unterbringen kann.


Brotaufstrich

Ein Kunde sprach Ines an: "Ich suche Brotaufstrich."

Da es da wirklich viele Möglichkeiten gibt (Leberwurst, Konfitüre, Schokoschmadder, Schmierkäse, vegetarische / vegane Variationen, Honig) fragte Sie ihn, was er denn nun genau suchen würde.

Seine knappe Antwort: "Brotaufstrich."

"Meinen Sie diese vegetarischen Brotaufstriche?"

"Ja, genau. In so kleinen, flachen Behältern."

"Ach, dann suchen Sie bestimmt die von unserem Naturkostlieferaten in den kleinen Dosen."

"Nein, die von EDEKA.

Ahh. Gut. Wir haben es gefunden und auch da. Das sind aber keine "kleinen flachen Gläser", lieber Kunde. Man sollte für solche Anfragen ein Sparschwein im Laden stehen haben und bei jeder falschen Antwort fünf Mark Euro einwerfen. :-P

1 Jahr original asiatische Produkte

Fast auf den Tag genau ist es ein Jahr her, dass wir die asiatischen Produkte hier im (alten) Regal platziert hatten. Inzwischen sind die Sachen (wie alle anderen Waren auch) hier intern umgezogen und aufgrund des ganzen Umbau-Chaos hatten wir auch schon länger nicht mehr nachbestellt.

Ab heute also wieder frisch bestückt! :-)


Spirituosen jenseits der 30 Euro (2)

Inzwischen ist unsere Vitrine mit den hochwertigen Spirituosen komplett gefüllt.

Mit dabei sind zwei Whiskeys aus Japan ("The Chita" und "Suntory Whisky Toki"), vier aus Schottland ("The Glenlivet" (12 Jahre). "Smokehead", "Glenfiddich IPA Experiment", "Lagavulin" (16 Jahre)), zwei aus den USA ("Jack Daniel's Single Barrel Select" und "Woodford Reserve"), Rum von "La Maison du Rhum" aus drei Ländern, zwei Sorten Gin ("Star of Bombay" und der "Nikka Coffey Gin" aus Japan) und zwei Sorten Vodka ("Legend of Kremlin" und "Mamont").

Kauft und sauft genießt. :-)


Spirituosen jenseits der 30 Euro

Eine unserer neuen Vitrinen hatte ich von Anfang an für Spirituosen vorgesehen, die preislich jenseits des gewöhnlichen Supermarkt-Sortiments liegen.

Um einfach mal noch vor den Feiertagen einen Angang zu machen, hatte ich nun in dieser Woche ein paar Sorten Whisky und Rum aus unterschiedlichen Ländern bestellt. Nicht auf den Bildern sind noch ein paar weitere Artikel auf einem anderen Fachboden in der Vitrine, aber davon haben wir seit gestern sogar schon eine Flasche verkauft. :-)

Es gibt bezüglich der Verkaufsrpreise natürlich auch noch ganz andere Dimensionen, aber ich denke, in der Preisklasse 40-60 Euro pro Flasche bieten wir hier schon ein paar außergewöhnliche Produkte an.




Fairtrade-Regal

Mit meinem Wunsch, auch nach dem Umbau noch ein drei Meter langes Regal mit Produkten aus Fairem Handel, stieß ich teilweise auf große Ablehnung: Selbst große E-Center-Märkte würden mit einem Regalmeter hinkommen und bei uns wäre das Platzverschwendung.

Aber letztendlich haben wir uns durchgesetzt und das war auch gut so, denn wir sind seit über 15 Jahren bekannt dafür, dass man hier eine große Auswahl an Produkten aus fairem Handel bekommt – und nach dem Umbau sogar noch mehr. Das Regal hatte vorher zwar sogar vier Meter, jedoch sind die Fachböden jetzt tiefer und das neue Regal ist vor allem auch höher, so dass unterm Strich deutlich mehr Waren hinein passt. Wir werden direkt von der EWA Bremen beliefert, die sich natürlich über den größeren Platz und die bessere Lage (Das Regal ist jetzt an exponierter Stelle und nicht mehr versteckt in der Ladenmitte) sehr freut.


Würschdldocs

Unser neues Brotregal bietet viel Platz für viele verschiedene unverpackte Backwaren. Teilweise müssen die Sachen nur aufgetaut werden, die anderen Artikel müssen entweder mit Antauzeit oder ohne, mit Backpapier auf dem Blech oder auch ohne unterschiedlich lange in den Backofen.

Da das für uns in dieser Fülle auch Neuland ist und wir uns da langsam herantasten müssen, erweitern wir das Sortiment Stück für Stück, um einerseits die Routine zu bekommen, andererseits aber auch ausprobieren zu können, welche Artikel laufen oder welche man bleiben lassen kann.

Seit letzter Woche neu sind bei uns die "Würstchendocs", bei denen es sich um eine Plunderteig-Hülle mit einem Würstchen und etwas Ketchup handelt. Besonders warm, wenn alles noch so schön fluffig ist, sind die Dinger wirklich lecker. :-)


Erdbeerkondome

Ein junger Mann sprach mich an und fragte nach Kondomen mit Erdbeeraroma. "Haben wir leider nicht", erklärte ich ihm und er ging enttäuscht und ohne Gummis.

Etwas später stand ich an einer der Vitrinen und guckte eher zufällig zu den "Billy Boy"-Packungen. "Mit fruchtigem Duft", inklusive Erdbeere. Haben wir. Argh. :-(


(Keine) Chipsletten

Wohl kaum einer wird in der letzten Zeit um einen Bericht über die neue Mogelpackung der Lorenz Chipsletten herumgekommen sein. Details dazu hier bei der Verbraucherzentrale Hamburg nachzulesen.

Ich wollte auch mal am Regal nachsehen, was es mit dieser Änderung auf sich hat und wann evtl. das entsprechende Etikett gesteckt worden ist und ob wir die neuen Chipsletten-Packungen überhaupt schon hier im Sortiment haben.

Haben wir nicht. Also gar nicht mehr. An Stapelchips haben wir nur unsere Eigenmarke (gut&günstig) und etliche Pringles-Variationen hier im Regal stehen. Die Chipsletten sind offenbar beim Umbau komplett auf der Strecke geblieben. Waren möglicherweise gerade leer als wir das alte Regal ausgeräumt hatten und haben so den Umzug ins neue Regal komplett versäumt. Auf jeden Fall sind sie nicht mutwillig aus dem Sortiment verschwunden.

Da bislang aber auch niemand mehr danach gefragt hat, sehe ich auch keine Notwendigkeit, die angeprangerte Sorte wieder zu bestellen.