Skip to content

Mal wieder "kostenloses" Biometriezeugs (2)

Wir hatten im Januar zwar keine Wiedervorlage in einem halben Jahr vereinbart, aber eben erfolgte wieder einmal ein Anruf dieser Firma, die Referenzkunden mit kostenloser Sicherheitstechnik ausstatten möchte.

Ich verweise einfach mal auf den entsprechenden Blogeintrag, das heutige Gespräch verlief quasi genauso ab – und ab sofort ist die Nummer bei mir in der Fritzbox ebenfalls in der Sperrliste aufgeführt.

Telenot OAS-R

Nachdem vor gut einer Woche unsere Außensirene an der Ladenfront von einer professionellen Einbrecherbande mit Bauschaum sabotiert wurde, hängt dort nun ein neues Gerät, nämlich ein Telenot "OAS-R" Optisch-Akustischer Signalgeber in der Farbe Weißaluminium. Sieht auf jeden Fall eleganter aus als der alte Kasten, der aber letztendlich nur etwas verstaubt und ansonsten bis zur PU-Schaum-Attacke noch voll funktionsfähig war.

Auch bei diesem neuen Signalgeber besteht natürlich das Risiko, dass da jemand etwas reinspritzt. Es sind Löcher drin, denn irgendwo muss der Schall ja auch rauskommen. Aber letztendlich ist das Gerät der im Grunde unbedeutendste Teil unserer gesamten Sicherheitstechnik. Er soll potentielle Täter einfach davon abhalten, hier einzusteigen, in dem er signalisiert, dass hier überhaupt eine Alarmanlage ihren Dienst verrichtet. Man hätte jeglichen Signalgeber außen auch weglassen können, aber dann müsste man sich evtl. häufiger mal mit eingeschlagenen Scheiben oder aufgehebelten Türen herumärgern.


Neue Komponenten Videoanlage

Inzwischen habe ich einen neuen Rekorder für unsere Videoüberwachung hier im Markt bestellt. Spielt natürlich in einer ganz anderen Liga als unsere alten Geräte, aber die sind inzwischen auch schon rund elf Jahre alt. Mal gucken, wann der hier eintrifft und ob das mit dem Anschluss der IP-Kameras auch tatsächlich so problemlos klappt, wie angekündigt.

Vorsichtshalber hatte ich erst mal nur eine einzelne Kamera gekauft. Wenn die sich bewährt und alles klappt, geht hier das große Wettrüsten los.

Mal wieder "kostenloses" Biometriezeugs

Werbeanruf einer Firma "Bioprotect" (Bei Tellows mit 9 bewertet …)

Die Masche war die selbe wie hier schon einmal berichtet. Sogar die vorgeblich zur Verfügung stehende Summe in Höhe von 15.000 Euro war wieder die selbe.

Die Anruferin plapperte drauf los und ließ mich kaum zu Wort kommen. Blabla, Referenzkunde, blabla, kostenlos, blabla Außendienstler nächste Woche in Bremen, blabla, Montag Vormittag oder Dienstag am Nachmittag.

"Welcher Termin würde Ihnen besser passen?", fragte sie mich.

Ich antwortete: "Moooment mal. Bevor wir hier über irgendwelche Termine reden wäre es doch wohl sinnvoller, erst mal zu erfahren, ob ich überhaupt Interesse habe."

"Ich würde mich doch sehr wundern, wenn Sie an sicherheitstechnischer Ausstattung, die wir Ihnen sogar kostenlos zur Verfügung stellen würden, kein Interesse hätten."

Brauche ich aber nicht."

Diese Aussage von mir passte wohl nicht ins vorgegebene Frage-Antwort-Portfolio, sie stockte kurz. "Wer kann sich denn in der heutigen Zeit erlauben, ohne ausreichende Objektsicherheit und Zugangskontrollen zu arbeiten?"

"Na, ich. Ich stehe auf diesen täglichen Kick, ich bin ein richtiger Adrenalinjunkie, ich brauch das einfach, diese Unsicherheit. Normal ist langweilig, kann jeder."

"Na, denn."

Immerhin legte sie nicht einfach auf, sondern verabschiedete sich noch mit einer freundlichen Grußformel. Trotzdem kam die Nummer in meine Sperrliste der Telefonanlage.