Skip to content

Radiowerbung?

Mal wieder eine Anfrage von Radio 21, ob mich nicht zu Radiowerbung für meinen Laden hinreißen lassen könnte. Spontan: Nein. So wie auch schon so oft in der Vergangenheit.

"Ich hasse Radiowerbung", erklärte ich und verhonepipelte zwei Spots: "Carglass nervt, Carglass nervt. Hmm, leckerleckerlecker!" Der Vertreter schmunzelte: "Dafür kennen Sie die aber verdammt gut. Sehen Sie, Radiowerbung funktioniert eben doch." Dem Argument hatte ich nichts entgegenzusetzen.

Wir plauderten fast eine Stunde über das Thema Radiowerbung und auch, dass wir hier zwar irgendwie anders sind, aber diese ganzen Besonderheiten, die uns hier ausmachen, aber auch nicht unbedingt so hervorhebenswert sind, dass man sie groß im Radio bewerben müsste. Nicht einmal "der einzige EDEKA in Bremen links der Weser", würde ich auf diese Weise einer breiten Masse rüberbringen wollen. Das ist zwar absolut korrekt, aber wir sind eben nur so ein "gerade eben" EDEKA. Wir haben hier keine Bedienungsabteilung, haben Non-Food- und Drogerieartikel nur in einer Grundausstattung im Sortiment und machen aufgrund der Marktgröße auch beim Löwenanteil der Wochenwerbung nicht mit. Da könnten Leute eher enttäuscht sein, die extra dafür aus einem anderen Stadtteil anreisen. Wir haben keine heiße Theke, keine Gastronomie und auch sonst keinen Superlativ, mit dem wir Werben könnten, keine größten oder ausgezeichneten Abteilungen, irgendwie gar nichts. Wir haben zwar insgesamt ein außergewöhnlich großes Sortiment für einen Markt in unserer Lage und sind auch immer um Kundenservice und Freundlichkeit bemüht, aber das ist alles irgendwie nichts, was ich als Spot über den Äther schicken würde.

"Die Produktionsfirma wird schon was finden, was Ihnen gefällt und wie man Sie darstellen kann. Die machen das täglich und nichts anderes, die haben Erfahrung und der Spot wird erst gesendet, wenn er Ihnen gefällt."

Das Argument klang zwar gut, aber spontan schwebte mir dennoch nichts vor, was man kommunizieren könnte. Irgendwann klingelte es aber schon bei mir: Ein Argument gäbe es. Das ist zwar auch kein Alleinstellungsmerkmal, aber unsere langen Öffnungszeiten einer breiten Masse mitzuteilen, also auch über den unmittelbaren Einzugsbereich hinaus, könnte durchaus Kunden anspülen. Wer am Abend nach 22 Uhr noch schnell etwas braucht, steht bei den meisten Läden nämlich wortwörtlich vor verschlossenen Türen.

Andererseits: Sind ausgerechnet die Hörer von Radio 21 (rockorientiertes Musikprogram, Zielgruppe 35+) diejenigen, die am Samstag Abend noch schnell eine Kiste Bier brauchen, weil sie ihren Wocheneinkauf vergessen haben? Besuchen uns dann nicht eher jüngere Leute, die eher auf Bremen 4 und NRJ stehen? Ich kenne ja nicht einmal jemanden, der diesen Sender hört, geschweige denn überhaupt kennt.

Ich gebe ja zu, dass ich die Idee mit dem Spot sehr reizvoll finde, aber ich befürchte, dass das Geld, immerhin ein mittlerer vierstelliger Betrag im Jahr, ohne messbare Wirkung verpufft.

Wie seht ihr das?

WLAN-Steckdose

Seit wir den neuen Verstärker hier haben, läuft er im Grunde ununterbrochen. Manchmal erbarmt sich am Abend ein Kollege und klettert auf eine Leiter (bedenkt, dass das Ding im hoch oben montieren Netzwerkschrank im Lager steckt) und schaltet ihr über Nacht aus, meistens vor allem auch am Wochenende. Aber eigentlich düdelt hier seit Monaten die Musik, so lange POS-Radio sendet.

Damit ist jetzt aber Schluss, denn ich habe den Verstärker mit einer Zeitschaltuhr ausgestattet. Dazu habe ich aber keine alte mechanische Zwiebel mit Drehscheibe dort installiert, sondern mal einen Schritt (meinen ersten) in die Welt der Smart-Home-Geräte gewagt und eine WLAN-Steckdose, deren Schaltzeiten man beliebig konfigurieren kann, besorgt. Morgens um 6 Uhr geht die Musik an, abends um 23:59 Uhr aus und sonntags ist ebenfalls Ruhe.

Bis jetzt klappt es ganz gut. :-)


Medion-Fernbedienung

Diese kleine Fernbedienung von Medion liegt seit ein paar Tagen im Leergutraum auf dem Fenstersims vor den Glasbausteinen. Sie gehört(e) wohl zu einer Kompaktanlage, so einem Modell in der Bauart eines Ghettoblaster-Nachfolgers, genauer gesagt einem P65104 Bluetooth CD-Party-Sound-System. Dass die Fernbedienung dort überhaupt liegt, finde ich kaum verwunderlich. Die Leute verlieren und vergessen ja ständig irgendwelche Dinge hier im Laden. Geradezu erstaunlich ist jedoch, dass sie noch nicht wieder von irgendjemandem mitgenommen wurde … :-P


Knitterfreies POS-Radio

Seit einer Weile hatten wir ein Problem mit unserer Ladenbeschallung. Heute war nun endlich der Techniker da. Eigentlich sollte er nur das Knistern beseitigen, parallel dazu wollte ich ihn fragen, ob er eine Möglichkeit sieht, die Technik aus dem großen Gehäuse* in einen unserer neuen Netzwerkschränke im Lager umzuquartieren. Daraus ergaben sich wieder ganz neue Erkenntnisse: In der großen Kiste steckten ein profaner Satelliten-Receiver und eine spezielle Elektronik vom Anbieter. Letztere war wohl für die Störgeräusche verantwortlich, jedoch benötigen wie das Ding überhaupt nicht, da wir viele spezielle Funktionen (Ladendurchsagen, Werbespots etc.) überhaupt nicht nutzen.

Wir brauchen also nur diesen kleinen Receiver, der sich problemlos in einen der Netzwerkschränke mit hineinlegen ließ. Kurzerhand hatte der Techniker das Kabel von der Sat-Schüssel um zwei Meter verlängert und schon konnte das große Gehäuse komplett verschwinden. Sehr cool! Es gibt übrigens nicht viele Bilder von dem alten Teil. Hier ist zu sehen, wie wir es eine Weile hochkant im Büro stehen hatten. Es sieht auf dem Bild relativ klein aus, hatte aber recht opulente Maße, nämlich ca. 50cm breit, 50cm tief und knapp 25cm hoch.



Faszinierend, wie man sich über einen halben Meter Platz freuen kann. :-)


Steckdosenleiste im neuen Netzwerkschrank

Unser "neuer" Doppel-Netzwerkschrank ist zwar noch nicht in Betrieb, füllt sich aber langsam. Inzwischen steckt neben über dem Verstärker auch eine 19"-Steckdosenleiste in einem der beiden Schränke, über welche die Stromversorgung aller installierten Geräte laufen soll.

Wenn ich die Muße finde, die vorhandenen (funktionierenden) Anlagen für unser Radio und die Videoanlage zu zerlegen und im neuen Schrank wieder aufzubauen, wäre diese Baustelle auch abgeschlossen. Aber der innere Schweinehund grunzt und kläfft und weigert sich, an diese Arbeit heranzugehen. :-P


Neuer Verstärker für die Ladenbeschallung

Unser 2-3 Jahrzehnte alter Kenwood-Receiver, den ein Kollege mal gestiftet hatte, gibt so langsam seinen Geist auf. Der Lautstärkeregler (so ein olles Linearpoti) knirscht nur noch, auch Kontaktspray half kaum etwas und seit einer Weile rauscht und knistert es in den Lautsprechern, als hätte sich irgendwo in den Vor- oder Endstufen des Verstärkers ein Fehler eingenistet.

Noch bleibt der Receiver zwar in Betrieb, aber ich habe mir bereits einen neuen Verstärker besorgt. Ihren bis auf Weiteres festen Platz in einem der derzeit noch ungenutzten Netzwerkschränke hat die Behringer KM 750 bereits bezogen. Sobald ich mal Zeit und Muße finde, den Rest umzubauen (und ggf. vor allem das Antennenkabel des POS-Radio-Empfängers zu verlängern), werde ich das Gerät auch in Betrieb nehmen.


Die naheliegendste Lösung …

Unser Ladenradio funktionierte ein paar Tagen nicht, so dass wir hier seit drei Tagen Radio Bremen 4 laufen hatten. Nun haben wir mal die Hotline von Radio-POS angerufen und noch während wir in der Warteschleife hingen, kam mir der Gedanke, dass wir eine Sache noch nicht ausprobiert hatten. Ich rede von der ultimativen Lösung, die fast alle technischen Probleme (außer einem Kolbenfresser am Auto) beseitigt: Strom aus, Strom an.

So auch in diesem Fall. :-P

Acht Lautsprecher

Seit heute haben wir endlich wieder sämtliche acht Lautsprecher im Einsatz, so dass der Laden (relativ) gleichmäßig beschallt ist.

Wir haben zwar keine linke und rechte Seite mehr, so dass man in der Mitte stehend keinen Stereo-Effekt mehr erlebt, dafür sind sie sie mit diesem Lautsprecherschalter in vier Zweier-Gruppen regelbar, so dass z.B, die Getränkeabteilung lauter gestellt werden könnte als die Musik in Kassennähe.

Auch damit also wieder ein weiterer Schritt in Richtung Normalität!

(Und, fällt mir gerade auf, noch gar keine Weihnachtsmusik heute.)

44 x Eis für uns! :)

Lustige Anekdote am Rande: Auf dem Weg zur Firma hat Ines kurzerhand beim Bremen Vier "Eisalarm"-Gewinnspiel angerufen und gewonnen – und so gab es eben für uns alle 44 Eis am Stiel. Unsere eigenen Leute, Kältemonteure, Elektriker – wir haben uns jedenfalls kollektiv über die gelungene und erfrischende Überraschung gefreut.

Danke, Radio Bremen. :-)

Ungewöhnliche Musik bei POS-Radio

Mitten im Laden stehend staunte ich plötzlich, als ich die Musik vernahm, die aus unseren Lautsprechern quoll. Ich würde spontan sagen, dass dort (zumindest ein Teil) eines Soundtracks einer älteren Licht-, Pyro-, Laser- und Wassershow aus dem Disneyland lief.

Ich meine, dass es die Reflections of Earth war. Leider war der Ausschnitt zu kurz, als dass ich noch genauer zuhören konnte. Aber in die Richtung ging es auf jeden Fall!

So schön. Ich schwanke immer noch zwischen Unglauben und Faszination. :-)

(Ist ein paar Tage her. Leider brachte mich auch die bei Radio POS erbetene Playlist nicht weiter. Entweder habe ich irgendwelche Halluzinationen gehabt oder mich beim Eingrenzen des Zeitraums gewaltig vertan.)

Volume Controls

Der bestellte Lautsprecherschalter ist da. Hier nur ein Foto vom Karton, weil ich das Ding nicht noch mal auspacken wollte. Das Gerät macht einen wirklich soliden Eindruck. Alles ist sehr wertig verarbeitet und ich freue mich schon darauf, die gesamte Ladenbeschallung darüber laufen lassen zu können.

Ich wollte erst ein einfacheres Gerät ohne die Lautstärkeregler nehmen, habe dann aber überlegt, dass es durchaus interessant sein könnte, einzelne Bereiche in der Lautstärke gesondert regeln können. Zum Beispiel in Kassennähe leiser oder Samstag Abend in der Getränkeabteilung lauter …

(Link zum Händler)


Lautsprecheranschlussdosen

Die bestellten Lautsprecheranschlussdosen sind mittlerweile auch hier eingetroffen. Damit sind fast alle Komponenten vorhanden, um die Lautsprecheranlage neu und vernünftig verkabeln zu können. Fehlt noch der kleine Umschalter …


(Erfolgloser) Anruf von Radio Bremen

Gestern Nachmittag hatte mich übrigens eine Redakteurin von Radio Bremen angerufen und wollte ein bisschen was über Weihnachtsware wissen – die wir hier ja noch gar nicht bekommen haben. So konnte ich nicht viel weiterhelfen, da sie unbedingt ein Geschäft suchte, bei dem Lebkuchen und Spekulatius schon herumstehen.

Aber schön, dass, als dort in der Redaktion die Frage aufkam, welchen Supermarkt man mal fragen könnte, gleich unisono in meine Richtung gezeigt wurde.

Ich hätte ja auch gerne geholfen, aber…