Skip to content

"Runtime"-Test

Aus irgendeinem unerfindlichen Grund sind "trinkbare Komplettmahlzeiten" neuerdings der ganz große Renner, zumindest kommt mir das in Anbetracht der in letzter Zeit aufkommenden Produktvielfalt so vor. Von "Runtime" hatten wir ein paar Proben bekommen und Ines und ich mussten natürlich gleich mal probieren.

Ich sag's mal so: Brrrrrr. :-O


MUSTe ich leider entsorgen …

Die Flasche "MUST", die ich vor über zehn Jahren mal geschenkt bekommen hatte, war leider etwas in Vergessenheit geraten. Trotz des lange abgelaufenen Haltbarkeitsdatums habe ich des Getränk zumindest mal probieren wollen. Mit mäßigem Erfolg, wenngleich ich inzwischen denke, dass die lange Lagerdauer (kühl und dunkel) wenig dazu beigetragen hat, den Genuss zu schmälern.


Coconaut

Vor einer Weile bekam ich den Anruf von einem kleinen Lieferanten, der Getränke auf Basis von Kokoswasser herstellt, bzw. importiert: Coconaut. Da wir einerseits wenig Platz haben, andererseits bei kleinen Lieferanten der Bezug immer mühsam ist (oftmals scheitert es an den Mindestbestellmengen und dabei dann vor allem bei der Möglichkeit, einzelne ausverkaufte Sorten nachbestellen zu können), lehnte ich zunächst ab, ohne das Produkt zu kennen.

Der Anrufer versuchte mehrmals, mich zu überreden, aber abgesehen von den eingangs erwähnten Mühseligkeiten halte ich diese Produkte auch nicht für zwingend notwendig bei uns. Hätte man jetzt noch ein paar freie Regalmeter und wüsste nicht genau, was man dort unterbringen kann – immer her damit. Aber so? Ich schlug ihm dann vor, dass er auf jeden Fall ein Nein hat. Aber er könnte mir ja mal Muster schicken (die vier Dosen vom Bild) und wenn ich das Produkt so genial finde, dass ich es un-be-dingt bei mir anbieten möchte, dann werde ich auch einen Platz dafür finden.

Kennt jemand von euch da draußen den "Coconauten"? Meinungen dazu?

Die drei Versionen mit Ananas und Melone fand ich übrigens so ungenießbar, dass ich den Rest in den Dosen, jeweils ein sehr großer Rest, in den Ausguss gekippt habe. Ich werfe ungern Lebensmittel weg, aber hier hat es mich schon regelrecht geschüttelt. Brr … :-O

(Damit ist auch klar, dass diese Getränke nicht den Weg hier in den Laden finden werden.)


MÜLL MÜLL MÜLL

In den letzten Wochen hatten wir einen Aufsteller mit asiatischen Nudelgerichten hier im Laden stehen. Inzwischen sind nur noch ein paar Becher übrig und so wollte ich die Chance nutzen, die Dinger einmal selber probiert zu haben.

1. Geschmacklich für so eine Fertigmahlzeit absolut okay.

2. Ein großer Becher, da drin noch drei kleine Tüten mit den Zutaten und eine Plastikgabel. Um das ganze Ding herum noch eine Kunststofffolie. Den ganzen Verpackungskram nur für eine einzige mittelgroße Nudelmahlzeit. Das finde ich echt bitter:


Ka-Fu-Test

Wer kennt als Katzen- oder auch Hundebesitzer nicht den typischen Geruch, den Dosenfutter verströmt und der für unsere menschlichen Nasen meist alles alles andere als appetitlich ist? Es gibt aber auch Ausnahmen, wie ich hier schon einmal gezeigt habe. Auf dem Bild im verlinkten Beitrag ist die Thunfisch-Variation zu sehen, aber die Sheba "feinen Filets" gibt es auch mit Meeresfrüchten (in dem zum Beispiel ganze Muscheln sind) oder auch Hühnchen, wie im folgenden Foto zu sehen ist. Die Stückchen waren in dieser Dose tatsächlich mal etwas kleiner, aber dennoch waren sie noch als Fleisch erkennbar und nicht zu irgendeiner undefinierbaren Pampe gepresst oder zerkocht.

Unser Kater bekommt diese Sorten auch hin und wieder zu futtern und diesmal überkam es mich einfach: Der Geruch war neutral bis appetitlich, das Aussehen der Stücke war nicht unappetitlich. Über den Geschmack kann ich sagen, dass es nach ungewürztem, gekochten Hühnerfleisch schmeckt. Kein (für den menschlichen Gaumen) kulinarischer Hochgenuss, aber keinesfalls ekelig. Immerhin kann ich jetzt mit Fug und Recht behaupten, auch schon Katzenfutter probiert zu haben. :-D


Pfeffi-Glibber

Eines der Produkte, die wir im Markt in Findorff haben / hatten, ist "Pfeffi-Glibber". Kleine (30 ml) Plastikgläser, die mit zwei Flüssigkeiten (Pfefferminzlikör und "Bubblegum"-Likör) gefüllt sind. Die beiden Variationen sind durch einen Steg getrennt und sollen aber gleichzeitig konsumiert werden. Nach dem Austrinken soll man den Mix aber nicht sofort runterschlucken, sondern die beiden Flüssigkeiten im Mund vermengen. Was dann passiert, beschreibt der Hersteller so: "Nach kurzer Zeit im Mund verbinden sich die beiden Liköre zu einem einzigartigen Glibber-Erlebnis."

Ob das Ergebnis "einzigartig lecker" oder "einzigartig ekelig" ist, muss wohl jeder Anwender für sich selber entscheiden. Bei mir besteht jedenfalls exakt keine Widerholungsgefahr. :-P


Ultraunlecker

Die auf dem Blogeintrag von damals abgebildete Frühstücks-Bowl hat Ines sich nun zu Hause (ein paar Monate vor Erreichen des aufgedruckten Haltbarkeitsdatums) zum Frühstück einverleibt. Genauer gesagt: Einverleiben wollen.

Zitat: "Das Zeug schmeckt widerlich. Irgendwie so, als hätte ich was schimmeliges gegessen. Der Nachgeschmack ist echt ekelig, das kommt in die Biotonne."

Chance auf Einlistung: Null.


Wie Schweine aussehende Elefanten aus Huhn

Als ein weiteres Ottifanten-Produkt haben wir tiefgefrorene Nuggets (aus Hähnchenfleisch) im Sortiment. Aussehen sollen sie wie Ottifanten. In der Praxis sehen sie eher aus wie Fredericks kleiner Bruder Piggeldy, aber dem SPAR-Kind haben sie dennoch geschmeckt.


Mini-Whiskeyflaschenset

Vor Jahren hatten wir mal im Markt in der Münchener Straße ein Set mit vier kleinen (5 cl) Flaschen Whiskey aus Irland im Sortiment. Die Sets liefen eher bescheiden und irgendwann hatte ich mich erbarmt, auch eine Packung mit nach Hause zu nehmen, um mal die unterschiedlichen Sorten zu probieren. Erkenntnis 1: Es gibt bei Whiskey auch für Laien deutlich schmeckbare Unterschiede. Erkenntnis 2: Ich bin kein Whiskey-Trinker, aber Spirituosen sind ohnehin bis auf wenige Ausnahmen nicht mein Ding. Bei einem guten Rotwein sage ich dagegen nicht Nein. :-)

Die leere Packung haben wir nun ebenfalls ein paar Jahre bei uns zu Hause im Schrank stehen gehabt. Die Flaschen stehen nun beim SPAR-Kind in der Duktig-Küche (welches Kind hat sie nicht?), der Rest ist im gelben Sack gelandet. Foto hier im Blog als Erinnerung:


Aufsteller mit "Volvic Coffee"

Eine Kollegin hatte mich wochenlang immer wieder gefragt, ob ich nicht mal von Volvic die Variationen mit Kaffee ins Sortiment aufnehmen könne. Konnte ich nicht, da der Artikel nicht regulär bei uns über die Großhandlung gelistet ist. Aber als ich einen Aufsteller damit im Vorbestellordersatz entdeckt habe, musste ich natürlich zuschlagen.

Die Kollegin hat's gefreut, aber für mich war die Mischung aus Kaffee und Frucht ein weiterer Kandidat für "Probiert und ab in den Ausguss". Brr … :-O


Für ungenießbar befundener Eistee

Kalorienfreier Bio-Eistee, gesüßt mit dem reinen Steviablatt.

Schmeckt so, wie es klingt.

Es ist selten, dass ich mal ein Produkt in den Ausguss kippe. In diesem Fall war es wieder mal so weit – und dass, obwohl ich eine der Hauptzutaten, Ingwer, sogar eigentlich sehr gerne mag.

Brr …

Probier-SPAR-Bier

Wir haben inzwischen übrigens schon das SPAR-Bier probiert, dass wir als Mitbringsel aus Mallorca bekommen hatten. Die Zutatenliste (Wasser, Gerstenmalz, Mais, Gerste, Hopfen, Farbstoff E150c, Stabilisator E405) ist zwar nicht ganz mit dem Deutschen Reinheitsgebot zu vereinbaren, aber insgesamt war das Bier eigentlich ganz trinkbar. Für meinen Geschmack ist diese Hopfenkaltschale zwar etwas zu herbe, aber insgesamt ist es immerhin so gut, dass wir den Liter zu zweit während eines Essens geleert hatten. :-)


Mio Mio Mate Banana

Noch ein Produkt, das wir neu im Sortiment haben: "Mio Mio Mate" in der Sorte Banane, ein Bananen-Erfrischungsgetränk mit Mate-Aroma.

Sowohl Mate als auch Bananen mag ich nur sehr bedingt und würde im Zweifel lieber darauf verzichten. Die Mischung musste ich also einfach mal probieren. Und was soll ich sagen? Meine Erwartungen wurden voll erfüllt. Bevor ich den Rest in der Flasche jedoch in den Ausguss schütten konnte, bot ich einem Kollegen an, doch mal zu probieren. Der war hellauf begeistert von dem Produkt: "Oooh, LECKER!!!"

Gut, dass es unterschiedliche Geschmäcker gibt. :-)


Tomaten Chips

Ein Produkt aus unserem Sortiment, das ich relativ spannend finde und schon lange mal probieren wollte: "Tomaten Chips chili-lemon"

Die meisten Sachen, die ich probiere, esse (oder trinke) ich auch dann komplett auf, einfach, um sie nicht wegwerfen zu müssen, wenn sie mir weniger gut schmecken. Es gibt wenige Ausnahmen, die mir einfach nicht durch den Hals gehen wollen. Diese Chips gehören dazu. :-O