Skip to content

Zwei Paletten mit Regalteilen

Gestern Nachmittag wurden noch zwei Paletten mit Regalteilen geliefert. Laut Lieferschein befinden sich darin keine Komponenten für noch aufzubauende Regale, sondern lediglich Austauschteile für Fachböden und Sockel, die in der Umbauwoche falsch geliefert wurden …


Holzrahmen im Container

Sieben Kühlregalmodule und zwölf große Tiefkühltruhen – und jedes einzelne Gerät ist mit einem mehr oder weniger umfangreichen und stabilen Holzrahmen als Transportschutz versehen gewesen. Dazu etliche Einwegpaletten, auf denen die ganzen sonstigen Komponenten standen. Ein gigantischer Berg, der sich da in zwei Tagen hier auf dem Hof angesammelt hat …



… und den die Monteure gerade sortieren und häppchenweise in einen an der Hauptstraße stehenden Müllcontainer verfrachten, damit das Zeugs abgeholt werden kann:


Paletten und Anhänger

Die Regalteile aus unserer alten Getränkeabteilung wollten wir eigentlich zunächst einlagern. Oder zumindest erst mal halbwegs geordnet auf dem Hof zwischenlagern. Dazu legten wir, als wir am 5. September mit den Abbauarbeiten begannen, ein paar Europaletten hier auf dem Hof aus, um darauf die Teile schön säuberlich aufzustapeln:



Es dauerte nicht lange, bis ich den Plan änderte und das komplette Material (Säulen, Füße, Rückwände, Fachböden und Konsolen) bei mir im Anhänger sammelte. Immerhin waren das urururalte Teile mit entsprechenden Gebrauchsspuren und dass noch jemand nennenswert mehr als den Schrottpreis dafür zahlt, glaubte ich nicht. Dafür brauche ich mir dann aber auch nicht die Mühe zu machen, einen Käufer zu suchen.


Aufgelöste Palettenstraße

Das Grobe ist schon mal weg. Im Laufe des Tages müssen wir jetzt noch die viele lose Ware aus den Getränkeregalen ausräumen und irgendwie möglichst sinnvoll hier unterbringen. Dann die Regale abbauen, alles nach draußen bringen, die Fläche reinigen – kurz, da ist noch gut zu tun.


Zwei Paletten auf dem Hof

Ein geplatzter Hydraulikschlauch hatte gestern den Baustoff-LKW für mehrere Stunden außer Gefecht gesetzt, so dass wir erst am späten Nachmittag die beiden Paletten mit den Betonwerksteinen aus der Halle hier auf den Hof gestellt bekamen. Aber nun sind sie hier und werden ab morgen früh den Weg in meinen Fußboden finden.


Zwei Paletten aus der Halle

Zwischendurch war ich eben noch bei der Halle und habe zwei von den vier Paletten mit Betonwerksteinen vor das Gebäude gestellt, so dass der Fahrer des Baustoffhändlers sie bequem aufladen konnte.



Der Typ, der seinen Leihwagen so geschickt vor meiner Einfahrt platziert hatte, beschloss zum Glück zwischendurch, seine CARre wegzufahren. Haben die alle keinen Führerschein?



Das eigentliche Aufladen mit dem Kran und Hydraulikzange ging dann aber ganz flink. Jetzt rechne ich damit, dass der LKW jeden Moment hier bei uns in der Kantstraße aufkreuzt und die beiden Paletten wieder abstellt, so dass wir sie hier auf dem Hof zwischenlagern können.


Erde und Kohle

Bis vorhin standen auf der Fläche vor der Heizung noch die Paletten mit Blumenerde und Grillkohle. Das wird so ab morgen wohl nicht mehr passen, wenn der neue Kassentisch da ist. Genau dort wird (momentan planmäßig) der (neue) Packtisch stehen.

Wo wir die Blumen zukünftig lassen sollen, weiß ich momentan auch noch gar nicht. Aber erst mal hat die Installation der neuen Kassen oberste Priorität.


10 Paletten im Keller

Als vorbereitende Maßnahme für die Einbringung des Pumpenmoduls für unsere neuen Kühlanlagen haben wir nun zehn Europaletten in den Keller runtergewuppt.

Am Dienstag soll das Modul ebenerdig mit der Pflasterung vom Hof durch den (am Montag zu schaffenden) Mauerdurchbruch geschoben und zunächst auf den Paletten abgelegt werden. Dann werden die Paletten Stück für Stück entfernt, bis die schwere Einheit auf dem Boden steht.


4 Pal. / 80qm / 4 to.

Zwischendurch wurden die vier Paletten mit den Betonwerksteinen angeliefert, mit denen wir die neu zu erstellenden und zu sanierenden Bereiche hier im Markt ausstatten werden. Vier Europaletten, jeweils 1,5 Lagen hoch mit Steinen aufgefüllt. Das sieht nach nicht viel Material aus, tatsächlich wiegt der Haufen ziemlich genau vier Tonnen. Und dabei sind das letztendlich nur 80 Quadratmeter.

Wieder ein Punkt im Geiste abzuhaken. :-)

(Zum auf dem Bild unter und hinter den Paletten sichtbaren Flächen: Dort hat die Firme, die vor mir in der Halle war, eine Ecke gehabt, in denen sie mit ihren Bauchemikalien (vor allem Fußbodenbeschichtungen) hantiert haben. Das wird noch etwas Arbeit werden, hatte bislang aber noch keine Priorität.)