Skip to content

Ex-Desens-Ex-Schurabi

Anfang 2016 hatte ich hier darauf hingewiesen, dass einer meiner altern SPAR-Einzelhändler-Kollegen Ende 2016 den Laden aufgeben wird und einen Nachfolger sucht.

Den hatte er offenbar auch gefunden, der nicht-deutsche Nachfolger hat aber inzwischen auch schon wieder aufgegeben. Schon seit einer Weile sind die Scheiben des Ladens mit Papierbahnen zugeklebt.

Eine solche Fläche als Vollsortimenter zu betreiben ist aber auch wirklich ein schwieriger Job, für den man ein sehr gutes Gefühl für den Standort (also vor allem die Kunden) und viel Erfahrung braucht. Vertraut mir, ich weiß, wovon ich da rede.


Kleine Anzeige im "Findorffer"

Der Bürgerverein Findorff hat ein eigenes kleines Blatt, in dem Termine und Veranstaltungen bekanntgegeben werden und das sich über die geschaltete Werbung finanziert. Dieses Blatt hatte immer ein Freund von mir herausgegeben. (Ich frage mich gerade, warum wir da nie für eine Anzeige zusammengekommen waren…) Nun hat er die Zusammenarbeit mit dem Verein aufgegeben und kümmert sich um ein neues Magazin. Und was macht der Bürgerverein Findorff? Gibt das alles an einen größeren Verlag hier in Bremen ab, der auch eine der Werbezeitungen vertreibt, und die haben mich als Kunden natürlich prompt kontaktiert.

Naja, zumindest einmalig haben wir nun diese kleine Anzeige drin gehabt. Ob ich das noch mal mache, weiß ich nicht. Irgendwie habe ich ja jetzt auch ein schlechtes Gewissen damit…


Supermarkt übernehmen?

Möchte sich jemand mit einem Supermarkt selbständig machen? Einer meiner Einzelhändler-Kollegen hier in Bremen gibt aus Altersgründen seinen Markt zum Jahresende auf und hat keinen Nachfolger. Vor 16 Jahren lernte ich ihn als SPAR kennen, seit ein paar Jahren steht auch bei ihm "nah & gut" dran. Mit rund 100 Quadratmetern mehr Verkaufsfläche als ich hier in der Neustadt habe, ist es auch noch eine sehr überschaubare Fläche.

Für mich ist das nichts. Mir reicht das, was ich habe.

Ich habe keine Ahnung, wie der Laden von innen aussieht und in welchem Zustand die Einrichtung ist. Aber er ist in Betrieb und wenn man erstmal so weitermacht, wie der Laden nun auch schon läuft, sollte sich mit einer "geringen" (bitte in Relation setzten) Investition (vielleicht maximal 200.000€ für die Übernahme von Warenbestand und Einrichtung) ein geschmeidiger Weg in die Selbständigkeit bieten.

http://www.immobilienscout24.de/expose/87048779