Skip to content

Laminat, Deckenverkleidung, Lattung

Parallel zu den Handwerken waren wir auch wieder sehr fleißig. Mein Anhänger war mittlerweile mit all dem Zeugs aus meinem alten Büro gefüllt: Die Lattung hinter den Gipskartonplatten, Deckenpaneele und das Laminat, dazu noch ein paar sonstige Holzteile hier aus dem Laden, vor allem das alte Zwiebelregal und ein paar Einwegpaletten.

Zum Zwiebelregal: Siehe nächster Blogeintrag.



"War" deshalb, weil wir eben alles zur Containerstation gefahren haben. Damit sind hier rund eine halbe Tonne Material entsorgt und mein altes Büro ist komplett entkernt! (Foto später)


Untergangsprofil

Das Übergangsprofil an meiner neuen Bürotür sah zwar toll aus, hat aber leider an der linken Seite nur eine ganz minimale Überdeckung gehabt. Das ging die ersten Tage gut, aber ein falscher Tritt und mit einem knarzenden Geräusch drückte sich die Schiene vor das Laminat.

Hab mir schon ein neues Aluprofil besorgt, das rund 1,5 mal so breit ist. Damit sollte sich diese hohe Kante problemlos überdecken lassen. Ich suche noch die Motivation, das Ding anzubauen. :-)


Ex-Laminat!

Die beiden Pakete des alten Laminats sind übrigens nicht mehr zu verschenken.

Ich habe das Zeugs inzwischen indirekt der Universität Bremen "zur Verfügung gestellt", damit die Studenten in der kalten Jahreszeit nicht frieren müssen. ;-)

"Click" vs. "Fold Down"

Aufgrund der Anfragen zum Verbindungssystem bei meinem Bürolaminat:

In den meisten Fällen hat man ein System aus Nut und Feder. Die Paneele werden meistens in einem spitzen Winkel ineinandergesteckt und beim Herunterdrücken verhaken sich die beiden Profile und bilden eine relativ stabile Verbindung:



Diese Methode funktioniert beim "Fold Down"-Laminat überhaupt nicht. Wer die einzelnen Stücke wie gewohnt ineinanderclicken möchte, wird irgendwann verzweifelt aufgeben. Zwischendurch dachten wir, dass der rote Kunststoffstreifen eine Art Transportsicherung (Kantenschutz) darstellt und haben sie rausgezogen – aber das war vollkommen falsch. Dieser Streifen ist nämlich eine Feder, welche die beiden Teile hinterher zusammenhält.

Diese Technik ist eigentlich einfacher, da man die Paneele nur bündig übereinander legen muss (also nicht wie auf dem Foto mit einer kleinen Fuge) und dann mit einer senkrecht wirkenden Kraft zusammendrückt. Aber das sollte man vorher wissen. :-)


Laminat-Testauslegung

Als wir gerade mit dem Fußboden beginnen konnten, hatten wir von dem neuen Laminat für mein Büro mal ein Paket geöffnet und mal probeweise ein paar Paneele ausgelegt. Erkenntnis: Au weia, ist die Wand mit der grauen Tapete krumm. Das wird wohl mehr Arbeit für die Stich-, als für die Kappsäge werden.

Aber Ines und ich haben zusammen schon weit über 150 Quadratmeter Laminat und Klick-Parkett mit allen Herausforderungen (Ecken, Kanten, Türen, Heizungsrohre) verlegt, da haben uns die paar Quadratmeter im neuen Büro nur noch ein müdes Lächeln abverlangt. Und dass es gut geworden ist, wisst ihr ja schon. :-D


Laminat zu verschenken!

Vor ein paar Monaten hatte ich ja schon mal berichtet, dass ich von meinem alten Laminat noch zwei Pakete habe und eventuell dieses Material auch wieder im neuen Büro verwenden werde. Das hat sich ja nun bekanntermaßen erledigt. Da das alte Laminat (immerhin rund 3,7m²) nicht schlecht ist, von ein paar Macken am obersten Paneel mal abgesehen, fände ich es wirklich zu schade, die Pakete in den Müll zu kippen.

Ich biete sie hier kostenlos an. Wer die Pakete haben möchte, möge sich bitte kurz via E-Mail melden und müsste das Laminat dann natürlich selber hier im Markt in der Gastfeldstraße rausholen. Ist ja klar. :-)




Laminat für mein neues Büro

Ich denke, dieses Laminat wird den Weg in mein neues Büro finden. Nicht zu dunkel, nicht zu unruhig, aber man sieht auch nicht gleich jeden Schmutz darauf. Farblich passt es sowohl zu den weißen Wänden, als auch zu der grauen Tapete. Für mittlere gewerbliche Anwendungen geeignet, preislich im unteren Mittelfeld – passt! :-)


Fläche neues Büro

Die Grundfläche des neuen Büros ist mit 11,5m² schon ein gutes Stück kleiner als mein alter Raum, der immerhin 13,6m² bietet. Ziemlich genau 15% weniger klingen eigentlich gar nicht so dramatisch – aber irgendwie ist der Raum etwas anders geschnitten, wodurch sich die letztendlich deutlich schlechter zu nutzende Fläche ergibt.

Ach, wird schon.

Mein Wunschlaminat kommt in Paketen zu je 2,4m² daher, so dass fünf Päckchen mit etwas Glück ausreichen sollten. Sollte sich ergeben, dass der Verschnitt ganz unglücklich fällt, vor allem auch wegen der Mauerecke oder am Ende aufgrund der Länge nach zu kürzender Paneele, müssen wir noch was nachkaufen. Aber erst mal versuchen wir es knapp. :-)

Zwei Pakete Laminat

Im Kabuff hinterm Aufenthaltsraum standen auch noch zwei Pakete von dem Laminat, dass wir damals bei im in meinem aktuellen Chefbüro verlegt hatten. Ich überlegte erst, die knapp vier Quadratmeter über die lokale Facebook-Verschenkegruppe anzubieten – dann fiel mir auf, dass es genau dieses Laminat immer noch zu kaufen gibt.

Das Laminat aus dem alten Büro ist zwar inzwischen komplett durch mit dem Thema (alleine schon durch mehrere Wasserschäden), aber da der Farbton angenehm neutral ist und auch die Qualität mit Nutzungsklasse 32 (normale gewerbliche Nutzung) durchaus was taugt, habe ich gerade beschlossen, dass ich die beiden Pakete behalte und noch einfach ein paar neue dazu kaufe.

Wenn es nur schon so weit wäre, dass ich dort Laminat verlegen kann…