Skip to content

Regal am Eingang / Hmm …

Aktuelle Version unseres Regals am Eingang. Unten war Platz für zwei "halbe" Paletten mit Kohle und Briketts vorgesehen, dummerweise passen die dort in der Praxis gar nicht nebeneinander rein. Eine Palette (also das Holzteil) ist zwar nur 60 cm breit, das Regal bietet Platz für 1,21 m – aber gerade diese Sackware ist nie mit den Außenkanten der Paletten bündig gepackt und selbst mit ganz viel Gewalt ließen die beiden sich nicht nacheinander dort hineinschieben. Also haben wir eine Europalette unter das Regal gelegt und die Ware umgepackt. Da kommt dann die nächste Überlegung: Wenn wir sowieso umpacken müssen, kann auch die olle Palette weg und wir können einen grauen Sockel dort einbauen, wie er standardmäßig zu diesen Regalen gehört.

Der obere Teil des Regals besteht schon aus Grillzubehör (da sind ja auch schon die Salzsteine zu sehen) und noch aus Vogelfutter und KfZ-Frostschutz. Natürlich könnte man Vogelfutter und Frostschutz schon komplett abräumen und das Regal einem Thema widmen, jedoch werden diese Artikel immer noch gekauft. Man kann es drehen und wenden, wie man will, so ganz glücklich bin ich mit dem Regal immer noch nicht.


BBQ-Salzstein

Um die Grillsaison auch hier im Laden einzuläuten, haben wir einige Artikel aus dem Grillzubehör-Sortiment bestellt. Ich hatte zwar keine Ahnung, was ein "Salzstein" sein sollte (okay, prinzipiell war das schon klar – nur eben nicht im Zusammenhang mit dem Thema Grillen), aber der Artikel klang interessant genug, um ihn einfach mal auf gut Glück mitzubestellen.

Nun, es sind ca. 25 x 11 cm große Platten aus Salz. Diese werden auf dem Grill erhitzt und anschließend legt man das Grillgut direkt auf den Salzstein. Der Vorteil soll sein, dass der Saft nicht verschwendet wird, sondern das Salz löst und sich damit wieder absetzt und so eine leckere Kruste bilden soll. Klingt auf jeden Fall interessant und ich denke, dass ich einen davon auch für uns privat mitnehmen werde. Hat von euch jemand Erfahrungen damit?

(Hier gibt es übrigens noch ein Video, wie man die Dinger benutzt / benutzen kann.)


Grillphilosophie

Grillen als Teenager: Kohle anzünden, ungeduldig wedeln, wedeln, wedeln, wedeln, wedeln, letztendlich auf der noch teilweise schwarzen Kohle grillen.

Grillen heute: Kohle anzünden, ein Bier trinken, Fleisch vorbereiten, Salat schneiden, ein Bier trinken, Brot aufbacken, Tisch decken, noch ein Bier trinken und dann letztendlich völlig entspannt auf der komplett durchgeglühten Kohle grillen.

Grillen ist Männersache!

Wenn ein Mann sich dazu bereit erklärt, das Grillen zu übernehmen, wird die folgende Kette von Ereignissen in Bewegung gesetzt.

1. Die Frau kauft das Essen

2. Die Frau macht den Salat, bereitet das Gemüse und den Nachtisch.

3. Die Frau bereitet das Fleisch fürs Grillen vor, legt es auf ein Tablett, zusammen mit allen notwendigen Utensilien und trägt es nach draußen, wo der Mann schon mit einem Bier in der Hand vor dem Grill sitzt.

Und hier kommt der ganz wichtige Punkt des Ablaufs.

4. DER MANN LEGT DAS FLEISCH AUF DEN GRILL.

5. Danach mehr Routinehandlungen, die Frau bringt die Teller und das Besteck nach draußen.

6. Die Frau informiert den Mann, dass das Fleisch am Anbrennen ist.

7. Er dankt ihr für diese wichtige Information und bestellt gleich noch mal ein Bier bei ihr, während er sich um die Notlage kümmert.

Und dann wieder ein ganz wichtiger Punkt!!!!!

8. DER MANN NIMMT DAS FLEISCH VOM GRILL UND GIBT ES DER FRAU.

9. Danach wieder mehr Routine. Die Frau arrangiert die Teller, den Salat, das Brot, das Besteck, die Servietten und Saucen und bringt alles zum Tisch raus.

10. Nach dem Essen räumt die Frau den Tisch ab, wäscht das Geschirr und wieder ganz wichtig!!!!! :

11. ALLE LOBEN DEN MANN FÜR SEINE KOCHKÜNSTE UND DANKEN IHM FÜR DAS TOLLE ESSEN.

12. Der Mann fragt die Frau, wie es ihr gefallen hat, mal nicht kochen zu müssen und wie er dann sieht, dass sie leicht eingeschnappt ist, kommt er zu dem Schluss, dass man es den Frauen sowieso nie Recht machen kann. Mahlzeit!

(Webfund)

Die Herren des Feuers

Nur weil hier bei mir am Laden irgendwann das blaue E statt der grünen Tanne prangt, wird dieses Blog sicherlich keine Edeka-Werbeplattform, wenngleich sich mit Sicherheit aufgrund der zentralseitig vorhandenen Werbemaßnahmen die Erwähnungen hier häufen werden.

Abgesehen davon: Das hier ist definitiv einer der am geilsten inszenierten Werbespots, die ich je gesehen habe. Chapeau!


Aufsteller Grillzubehör

Wir haben momentan einen Aufsteller mit Grillzubehör im Laden stehen. Vom Zahnstocher über Grillpfannen bis zur Würstchenzange ist alles dabei. So, alles klar, das war das Stichwort. Morgen wird angegrillt. :-)



Passend dazu… :-)



(Mehr von Eure Mütter gibt es übrigens auf deren YouTube-Kanal.)