Skip to content

Coca-Cola-Energy

Es gibt aus dem Hause Coca-Cola einen neuen Energydrink. Dass es so lange gedauert hat, bis sie auf dieses Produkt gekommen sind, ist eigentlich erstaunlich – aber nun gibt es Coca-Cola-Energy, einen Energydrink, der nach Coca-Cola schmeckt. Naja, jedenfalls ungefähr so wie Coca-Cola. (Ich mag ja Cola, aber bei diesem Gesöff reichte mir die eine Dose.)

Falls es jemand probieren möchte, das Produkt ist ab sofort bei uns im Sortiment. :-)


Dose Red Bull

Während Ines und ich mitten im Laden standen, fiel uns ein jugendlicher im jüngeren Teeniealter auf, der mit einer Dose Red Bull in der Hand nervös durch den Laden schlawenzelte.
Wir sahen uns an und wussten augenblicklich, dass wir beide ihm nicht trauen. Der Junge verschwand um eine Ecke, wir hörten den Deckel einer Tiefkühltruhe klappern und nach wenigen Sekunden kam er ohne die Dose wieder hervor. Hat er sie nun eingesteckt oder irgendwo abgestellt? Hat er sie vielleicht in die Kühltruhe gesteckt, damit er in ein paar Minuten eiskaltes Red Bull trinken kann? Wir wussten es nicht, mussten aber zumindest mal eben nachsehen. Diese Zeit reichte aus, dass der Junge aus dem Laden verschwinden konnte und auch zu viel Vorsprung für eine Verfolgung zu Fuß hatte.

Natürlich hat er die Dose eingesackt. Wir und unser Gefühl … :-(

Daisho in Dosen

In Flaschen hatten wir letztes Jahr im Sommer schon einmal ein paar Daisho-Sorten im Angebot. Bei dem Lieferanten bestellen wir nur unregelmäßig alle paar Wochen mal und mangels Lagerplatz war das mit den Getränken irgendwie nicht wirklich praxistauglich.
Zwischendurch (und ganz sicherlich auch durch den Umbau-Stress) war Daisho irgendwie wieder in Vergessenheit geraten, aber vor ein paar Wochen sprach mich ein Mitarbeiter unseres Haupt-Biolieferanten an und bot mir ein Display mit Daisho in Dosen (nicht nur die Sorte vom Foto, sondern alle drei) an, das ich auch prompt bestellt hatte.

Inzwischen geliefert, platziert und schon teilweise verkauft:


Faxenergy

Kurioses Fundstück in unserem Getränkekühlregal. Je nach körperlicher Verfassung des Konsumenten könnte vielleicht auch eine Literdose des schwarzen Faxe für neue Energien sorgen. Mich macht das Bier, das ich übrigens relativ lecker finde, vor allem immer sehr müde. :-)

(Ja, da kommen noch ordentliche Schienen für die Preisschilder ran.)


Neu im Sortiment: Daisho

Zunächst hatte mich eine Kollegin gefragt, ob wir das Produkt bekommen können und dann hat mir zufälligerweise direkt am nächsten Tag schon der Vertreter eines Bio-Großhändlers "Daisho" ebenfalls angeboten.

So kommt es, dass wir ab sofort alle drei Daisho-Variationen (Original, Tiger und Blood) im Sortiment haben und das übrigens für 2,89€ pro Flasche und nicht, wie sonst überall, für 2,99€. :-)


Monster-Auswahl

Sag noch mal einer, dass wir auf unserer kleinen Fläche kein umfangreiches Sortiment präsentieren würden. Auch wenn (oder auch gerade weil) die Sorten jeweils nur einreihig im Regal stehen, so haben wir doch alleine vom "Monster"-Energydrink zehn Sorten bei uns im Laden stehen.

Mein aktueller Favorit ist der zuckerfreie "Ultra" in der weißen Dose:


6 schwarz-grüne Dosen

Die Affenbrotbaum-Schwarze-Dose-Dosen liefen eher verhalten. Langsam aber sicher haben wir fast den kompletten Bestand verkauft, zwischendurch wurde auch ein paar geklaut und einige habe ich selber getrunken.

Inzwischen standen auf dem Aufsteller nur noch sechs Dosen und die habe ich nun für mich selber gebunkert. Ich mag das Zeug. :-)


Baobab in Dosen

Wer übrigens schon immer mal Affenbrotbaumfrüchte probieren wollte, hat jetzt mit dem neuen Energydrink "Baobab" von Schwarze Dose 28 28 Black die Chance dazu. Zumindest (aus meiner Sicht) theoretisch, da ich diese Frucht noch nie im Original probiert habe und folglich nicht vergleichen kann, ob sie wirklich nach der "Baobab" schmeckt.

Abgesehen davon ist der Geschmack auf jeden Fall interessant.
(Dazu kommt ja, dass ich persönlich den originalen "28 Black" ohnehin für den interessantesten Energydrink halte. Der schmeckt so ganz anders als die anderen…)


Gut geschüttelter Energydrink

Ein junger Mann kaufte eine Dose Energydrink. Er kam rein, ging zielstrebig in die Getränkeabteilung, nahm sich die Dose, ging zur Kasse und bezahlte. Ich weiß es natürlich nicht sicher, aber wer sich auf diese Weise etwas zu Trinken kauft, tut dies normalerweise für den sofortigen Verzehr.

Der Kunde hat seinen Spaß darin gefunden, die Dose auf dem Weg durch den Laden immer wieder schwungvoll hoch und von einer Hand in die andere zu werfen. Ich habe das zwar nicht weiter verfolgt, blieb aber mit einem Schmunzeln zurück bei dem Gedanken, dass er draußen in "Effect" duscht. :-)

Weserwasser

Von einem Vertreter haben wir ein paar Dosen "Weserwasser" bekommen. Es handelt sich dabei übrigens um einen Energydrink und nicht ums trübe Original. Ob es einen geschmacklichen Unterschied gibt, konnte ich allerdings noch nicht überprüfen. :-)

Die Idee ist witzig, der Name auch und echte Bremensien haben wir ohnehin zu wenig. Ich werde das Getränk wohl zumindest probeweise mal mit ins Sortiment aufnehmen.


Weil ich dumm bin…

Ein fünzehnjähriger Junge steckte sich zwei Dosen eines Energydrinks in die Jackentasche und verließ den Laden, ohne diese zu bezahlen. Da meine Mitarbeiterin sichergehen wollte, dass er die beiden Dosen nicht nur aus dem Regal genommen, sondern auch tatsächlich eingesteckt hatte, guckten wir uns den Vorgang noch mal auf der Videoaufzeichnung an. In der Zwischenzeit waren der junge Mann und sein Begleiter bereits halb durch die nächste Seitenstraße. Da er wohl nicht damit gerechnet hatte, dass wir ihn verfolgen würden, rannte er entgegen unserer Erwartungen nicht weg.

So überholten wir die beiden, stellten uns ihnen unerwartet in den Weg und nutzen den Überraschungseffekt, dem Dieb die beiden noch ungeöffneten Dosen direkt aus der Hand zu nehmen. Er wollte protestieren, erzählte, dass er Dosen die bereits mitgebracht gehabt hätte, aber das entsprach natürlich nicht der Wahrheit. Brav folgte er uns in den Laden, wo wir schließlich seine Personalien aufnahmen.

Von uns hatte er die Chance, seine Eltern zu kontaktieren, was er aber nicht tun wollte. Da wir ihn aber auch nicht einfach so wieder laufen lassen wollten, riefen wir doch die Polizei an, die ihn die "volle Härte" des Gesetzes spüren ließ. War nicht ganz nett, aber vielleicht hatte es ja einen Lerneffekt für ihn, das komplette Programm von Befragung, Durchsuchung und einer kostenlosen Fahrt in einem silberblauen Mercedes zu erleben.

Vielleicht hat dieser "Schuss vor den Bug" ja geholfen.

Lustig fand ich noch folgenden Dialog zwischen einem der Beamten und dem Jugendlichen:
"Warum machst du so einen Scheiß?"

"Weil ich dumm bin?!"