Skip to content

Nur 300 Euro im Monat

Eine Firma, die auf Elektrofahrzeugen mobile, digitale Werbung vermarktet, hat mich kontaktiert und wollte nach einigen Tagen Bedenkzeit wissen, ob ich mir dieses fantastische Angebot entgehen lassen möchte. Ich bejahte, denn so richtig überzeugt hat mich deren System nicht.

Der Anrufer versuchte, mich mit dem Preis zu ködern: "300 Euro im Monat, das ist doch nicht viel Geld." – aber das ist ja immer relativ zu sehen. Ich zahle hier monatlich knapp 30.000 Euro an Gehältern aus, aber dafür bekomme ich einen sichtbaren Gegenwert, nämlich die wertvolle Arbeit meiner Mitarbeiter. 300 Euro, gerade mal ein Prozent von diesen Kosten, mögen dagegen wirklich nicht viel Geld sein. Aber für diese 300 Euro bekomme ich etwa 300 mäßig sichtbare und vermutlich kaum beachtete Einblendungen auf einem an einer Fahrzeugwand montierten Display.

Wenn ich das Geld einfach für irgendwelchen privaten Firlefanz ausgebe, habe ich möglicherweise eine Handvoll weniger Kunden im Laden, aber ganz sicher das bessere Gefühl dabei. :-D

Beauftragte IP-Anschlüsse

… und noch mehr Technikkram zum Jahresende. Da offiziell ab spätestens 1. Januar 2019 die analogen Telefondienste abgeschaltet werden, wir aber noch mit beiden Märkten an einem speziellen ISDN-Format (eigenes Produkt für die Edeka) hängen, ist nun auch diese Umstellung beauftragt.

Unsere Telefon- und Internetanbindung ist ja nun seit letztem Jahr schon umgestellt und nun folgt unvermeidbar der Rest.

Heute vor einem Jahr: E-Ink-Preisschilder

Gerade in der Seitenleiste diesen Link entdeckt: E-Ink-Preisschilder

Ich hatte hier ja schon berichtet, dass wir auf der EuroShop auch relativ lange am Stand eines Herstellers von solchen Etiketten standen. Erst gestern hatte der gute Mann mich angerufen und gefragt, ob wir denn was zusammen machen wollen.

Klar will ich! Ich finde die Dinger cool.

Aber nicht mehr im "alten" Laden. Damit warte ich bis nach der Modernisierung und dann werde ich auch nicht den kompletten Laden am Stück damit ausstatten, sondern mir vielleicht jeden Monat 100 Stück gönnen und nach und nach hier umrüsten. Selbst bei Stückkosten von 5 Euro (sie sind sogar noch ein gutes Stück teurer) kämen wir hier auf mehrere zehntausend Euro für den kompletten Laden. Das stückel ich mir da lieber über ein paar Jahre zurecht – und wer weiß, vielleicht lecke ich ja so viel Blut, dass ich dann doch irgendwann alle am Stück anschaffe. :-)