Skip to content

HAND-, nicht FLÄCHEN-Desinfektion

In vernünftigen Mengen bekommen wir Desinfektionsmittel für die Hände. Das Zeug tötet nicht nur Keime ab, sondern pflegt auch noch die Haut, so dass auch häufige Behandlungen nicht so spröder Haut führen. Nicht geeignet (oder zumindest nicht empfehlenswert) ist das Mittel jedoch für Oberflächen. Das was die Hände pflegt, hinterlässt woanders hässliche Spuren. Wie hier testweise auf meiner Schreibtischplatte zu sehen.

Gut, dass ich das ausprobiert habe, bevor alles mit einer Fettschicht überzogen ist.


Desinfektionsprofis

Mutter kommt mit Kind in den Laden, Kind stellt sich auf die hintere Ablage des Einkaufswagens und hält sich am Griff des Einkaufswagens fest.

Mutter nimmt ein Desinfektionstuch und wischt den Griff ab, während das Kind die Hände hebt.

Kind fasst den Griff wieder an mehreren Stellen an, während die Mutter das Tuch wegwirft.

Mutter nimmt ein neues Tuch, wischt die Hände des Kindes ab.

Kind fast den Griff erneut an.

Großes Kino.

Komischer Anruf aus dem Osten

Ein Anrufer wollte wissen, ob es bei uns möglich ist, die Einkaufswagengriffe vor Benutzung zu desinfizieren. Der Kollege, der den Anruf entgegengenommen hatte, bejahte dies. Der Anrufer bedankte sich und legte auf.

Das Kuriose an der Sache war, dass die übermittelte Rufnummer zu einem REWE-Markt in Potsdam gehört. Das Fragezeichen wird noch eine Weile bleiben, denke ich.

Aus Gewohnheit an der Handdesinfektion schnuppern …

Sollte man nicht zu oft hintereinander machen, immerhin enthält das Zeugs Alkohol und der kann auch in gasförmigem Zustand aufgenommen seine Wirkung entfalten. So kam die Idee für diesen kleinen Blödsinn. :-)


Bestückter Desinfektionstuchspender

Es hat einige Bestellungen und Lieferungen gebraucht, bis wir alle Materialen für den Desinfektionstuchspender vollständig zusammen hatten, aber nun steht das Teil bestückt und einsatzbereit im Eingangsbereich des Marktes.

Haben andere Märkte zwar auch schon vor "Corona" gehabt, aber aus Platzgründen hatte ich mich davor immer gedrückt. Aufgrund der Entwicklung in den letzten Wochen haben sich dann die Prioritäten etwas verschoben, so dass die Dringlichkeit vor der Platzfrage stand.


Desinfektionsmittelspender

Unmittelbar neben dem Spender für Handecreme hängt seit heute noch ein zweites Gerät, das mit Desinfektionsmittel für die Hände gefüllt ist. Damit haben wir auch da nun eine vernünftige Lösung für alle Mitarbeiter!


Juhu, Desinfektionsspray!

Trotz der derzeitig vielen Lieferengpässe hatten wir am Dienstag tatsächlich vier Kartons mit Desinfektionsspray bekommen. Immerhin 48 Flaschen. Mal gucken, wie lange die hier reichen werden. Wir haben die gestern Nachmittag ins Regal gestellt und der erste Karton ist immerhin noch halb voll.

Nein, sie werden nicht gegen iPhones oder Erstgeborene getauscht. ;-)


Momentan unbenutzbare Desinfektionssäule

Wir haben uns vorhin mal dazu motiviert, den Desinfektionstuchspender zusammenzubauen. Vorerst wird er dennoch im Lager stehenbleiben, denn die Füllung, vor allem das Desinfektionsmittel, mit dem die Tücher benetzt werden sollen, ist wie im Grunde alle anderen Desinfektionsmittel derzeit nicht lieferbar. (Was auch der Grund dafür war, dass wir es mit dem Aufbau nicht sonderlich eilig hatten.)

Aber immerhin war der gute Wille zu erkennen. :-D


Desinfektionstuchspender "EDEKA"

In vielen EDEKA-Märkten steht beim Eingang eine Säule mit einem Spender für Desinfektionstücher. Ich habe mich dem lange verweigert, nicht zuletzt auch, weil der Platz hier so knapp ist – aber aufgrund der momentanen Situation rund um das Corona-Virus habe ich mich nun doch dazu hinreißen lassen, so ein Teil zu bestellen. Wenn es die Zeit zulässt, werde ich das Ding heute noch aus dem Karton auspacken und aufbauen …

Habe fast nicht damit gerechnet, dass ich das Teil bekomme. Sämtliche anderen Mittelchen zur Desinfektion (Spray und Tücher von insgesamt drei verschiedenen Marken) habe wir nämlich aufgrund von Lieferengpässen vollständig nicht bekommen.