Skip to content

Zimt-Cola nur als Display

Notizzettel im Büro mit einem Hinweis zur Cola-Bestellung: Die Variation mit Zimt ist nur als Display zu bekommen? Ja, und? Die ist bestimmt mal cool und neben so vielen Displays ist dafür bestimmt auch noch irgendwo hier im Laden ein Platz frei. :-)


Cola in großen Glasflaschen

Momentan noch ohne festen Platz hier in der Getränkeabteilung, aber dafür ab sofort verfügbar: Wir haben jetzt endlich im Markt in der Neustadt die langersehnten, neuen 1-Liter-Glasflaschen aus dem Hause Coca-Cola im Sortiment! :-)

Im praktischen 6er-Tragekasten. Wenn ich an die alten, schweren, gelben 12er-Kisten denke, in denen die Glasflaschen früher ausgeliefert wurden … Die waren zwar legendär aber auch sagenhaft schwär schwer.


Anekdote 2 (03.08.2019)

(Drei kleine Anekdoten, die Gregor vor und während meines Urlaubs gesammelt hat.)

Kopfschmerzen

Ein Kunde fragte nach Kopfschmerztabletten. Ich verneine, verweise auf Apotheken und begründe "Dann bräuchten wir in jeder Schicht einen, der sich mit Medikamenten auskennt und dafür einen Kurs und eine Prüfung gemacht hat."

(Anm. d. Red.: Gemeint war der Sachkundenachweis für freiverkäufliche Arzneimittel und die "richtigen" Kopfschmerztabletten könnten wir selbst damit hier nicht legal anbieten.)

Pointe 1: Kunde antwortet "Ja, dann machen Sie das doch."

Pointe 2: Kunde kommt 15 Minuten später noch einmal. Diesmal mit Wodka und Cola im Korb. "Das hilft aber nicht gegen Kopfschmerzen." - Kunde: "Ja, aber dann weiß ich wenigstens, wo die herkommen."

Cola-Energy?

In den letzten Tagen ging es durch die Presse (und auch in der letzten Linksammlung ist es drin), dass Coca-Cola mit dem neuen Energy-Drink eventuell ein Problem bekommt. Bislang hieß es zwar immer, dass da nicht viel dran ist und vielleicht hat auch nur jemand bei der Bestellung gemurkst, aber … unser Regal ist leer.

Naja, mal abwarten und weiterhin bestellen.


Coca-Cola-Energy

Es gibt aus dem Hause Coca-Cola einen neuen Energydrink. Dass es so lange gedauert hat, bis sie auf dieses Produkt gekommen sind, ist eigentlich erstaunlich – aber nun gibt es Coca-Cola-Energy, einen Energydrink, der nach Coca-Cola schmeckt. Naja, jedenfalls ungefähr so wie Coca-Cola. (Ich mag ja Cola, aber bei diesem Gesöff reichte mir die eine Dose.)

Falls es jemand probieren möchte, das Produkt ist ab sofort bei uns im Sortiment. :-)


1-Liter-Coca-Cola-Glasflasche

Coca-Cola will in Deutschland die 1-Liter-Glasflasche wieder einführen. (Oder gibt es die sogar schon? Wir haben sie noch nicht im Sortiment.) Kurioserweise stand diese 1-Liter-Glasflasche mit italienischem Aufdruck in den letzten Tagen hier bei uns auf dem Fußboden vor dem Leergutautomaten.

Wird cool, ganz sicher!


Club-Coca-Mate-Cola-Etikettenmix

Im Mülleimer vor dem Leergutautomaten fand ein Kollege eine Cola-Flasche, deren originales Etikette mit den beiden Aufklebern einer Club-Mate-Flasche überklebt waren. Haha, dachte ich, wieder ein Dummer, der eine unbepfandete Flasche auf diese Weise versilbern wollte. Dabei erkennt der Automat doch bei Mehrwegflaschen (wie bei Club Mate) die Flaschenform und nicht das Etikett. "Stell mal da hin, das kommt später noch ins Blog", sagte ich.



Als ich mir die Flasche zwischendurch mal genauer ansah, fiel mir auf, dass es sich bei der Flasche um eine offiziell mit 25 Cent bepfandete und mit DPG-Logo bedruckte Colaflasche handelt.
Wenn da jemand versucht hat, auf diese Weise den Automaten zu "überlisten", hat er sich nur selber betrogen. :-D

(Eine weitere Erklärung, um Dummheit oder böse Absicht mal auszuschließen: Vielleicht hat jemand diese Flasche tatsächlich genutzt, um darin die Mate zu lagern oder transportieren (z.B. dort hin, wo Glasflaschen verboten sind) und hat dann mit den übereinander geklebten Etiketten vom Leergutautomaten eine Abfuhr bekommen und die Flasche ohne weitere Diskussion weggeworfen.)


Hinweis statt Strichcode

Im Mülleimer vor dem Leergutautomaten fiel mir im Vorbeigehen eine leere Flasche Coca-Cola auf. An der Stelle, an der wohl normalerweise der Strichchode zu finden ist, war jedenfalls nur ein weißes Rechteck mit für mich zunächst unverständlichem Text vorhanden. Ich wäre ja nicht ich, wenn ich meine Neugierde da hätte zügeln können:



Über das Foto habe ich eine OCR drübergejagt und das Ergebnis schließlich dem Google Translator vorgeworfen. Ergebnis: Das ist Bulgarisch und auch wenn die Übersetzung wohl nicht ganz einwandfrei ist, sollte sie inhaltlich doch zu verstehen sein:


Cola-Kiste: Defekt!

Fundstück bei uns im Lager auf einer Leegutpalette: Eine leere Cola-Kiste, deren Griff auf einer Seite gebrochen ist und auf die jemand mit schwarzer Schrift einen kleinen Warnhinweis geschrieben hat.

Ich weiß aber nicht, ob wir die schon so bekommen haben (mit dem Vollgut oder als Leergut) oder ob ein für Notizen und Zettel berühmter Mitarbeiter meines Unternehmens sich dort wieder graphologisch ausgetobt hat. :-D


Dosencola zum Sofortverzehr

Eine Mutter war mit einem "leicht" hyperaktiven Kleinkind im Alter unserer Kleinen (also ca. 4-5 Jahre) im Laden. Dauernd rief die Frau hinter dem Kind her und an der Kasse beklagte sich die Kundin bei meiner Mitarbeiterin beiläufig darüber, dass der Kleine immer so hibbelig und unruhig ist.

Nach dem Bezahlen öffnete die Frau noch im Laden direkt eine der beiden Coladosen, die sie soeben gekauft hatte, und drückte sie dem Jungen in die Hand.

Keine weiteren Fragen.

Normale Pepsi

Beim Verräumen der Ware aus unserer großen Hauptlieferung fragte mich eine Kollegin vor einer Weile plötzlich, ob wir noch "normale Pepsi" in großen Flaschen hätten.

Ich erinnerte mich an einen Spruch, den ich irgendwann mal im Internet aufgeschnappt hatte und konnte mir nicht verkneifen, folgendermaßen zu antworten: "Nee, ich hab' hier nur die gestörte Pepsi."

Ein Kunde bekam das zufällig mit und lachte sich kringelig. :-)

Cola-Block ohne Dach

Nach dem Okay kam auch schon die Demontage. Das Dach mit den Lichtkästen vom alten Coca-Cola-Regal (dazu gibt's demnächst wohl wieder mal eine Ebay-Auktion) sind schon abgebaut und verschrottet. Sieht ausgesprochen trostlos aus, aber wo gehobelt wird, fallen Späne und außerdem muss endlich mal die zweite Wand hinter der Getränkeabteilung gestrichen werden.


Licht an, Licht aus, aber kalt!

Auch nach rund zwei Monaten wissen die Steuerungen unserer beiden Coca-Cola-Kühlschränke noch nicht so richtig, wie sie mit unseren Öffnungszeiten umgehen sollen. Mal ist das Licht an, mal ist es aus, alles augenscheinlich ohne jegliches System.

Egal. In sieben Wochen sind sie eh wieder ausgemustert. (Dann werden nämlich sämtliche von der Industrie gestellten Kühlschränke und auch der elf Jahre alte und inzwischen vollkommen ramponierte Getränke-Kühlschrank durch ein 2,5 Meter langes Kühlregal ersetzt.)