Skip to content

Flüssige Lebensmittelfarben

Seit Jahren sind bei uns flüssige Lebensmittelfarben in einem kleinen Sortimentskarton gelistet. Ein paar Flaschen grüne Farbe, ein paar blaue und gelbe, etwas mehr rote – und jeweils drei Fläschchen mit "Soßenbraun". Letztere erkennt ihr auf dem Foto am schwarzen Deckel.

Was ihr auf dem Foto noch erkennt, ist der Karton im Hintergrund, in dem sich ausschließlich Flaschen mit schwarzen Deckeln befinden. Im Laufe mehrerer Jahre* ist diese Sammlung zusammengekommen, da zumindest bei uns die Nachfrage nach "Soßenbraun" definitiv ganz weit hinter der nach den anderen vier Farben steht.

*) "Mehrere Jahre", also waren da inzwischen auch schon abgelaufene Flaschen dabei, die wir kurzerhand entsorgt haben. Das Risiko, dass ein Kunde die kauft, war wohl eher nicht gegeben. :-P


Abgelaufener Saft im Ausguss

Zu Hause hatten wir noch eine Flasche Saft (irgendein Multivitamin-Zeugs mit ACE-Zusätzen) stehen, die vor einem dreiviertel Jahr schon abgelaufen ist. "Kann man bestimmt noch trinken", konstatierten wir, denn schließlich sind die Daten nur eine grobe Richtlinie. In diesem Fall war das Produkt aber inzwischen ungenießbar geworden. Vielleicht wäre der Saft noch mikrobiologisch einwandfrei gewesen, aber Farbe und Geschmack waren vollständig unappetitlich und so gab es für den unansehnlich braunen Inhalt der Flasche nur einen Weg:


Brrraune Heidi

Auf dem Flaschentisch des Leergutautomaten habe ich eine Flasche "Braune Heidi" gefunden. Das Produkt scheint es nicht mehr zu geben, das auf die Flasche aufgedruckte Haltbarkeitsdatum lautet November 2015 und in der langen Zeit kann bezüglich der "Engel"-Sortimentsgestaltung viel passiert sein.

Braune Heidi … Klingt wie das Leib-und-Magen-Getränk der gewöhnlichen Anhänger einer gewissen Partei mit ausgesprochen zweifelhafter Einstellung zum Thema Klimawandel. ;-)


Brauner Apfel

Es stimmt mich immer wieder extrem nachdenklich, wenn ausgerechnet wir selber fehlerhafte Ware aus dem Laden mit nach Hause genommen haben. Ist das einfach nur extremes Pech? Wir haben ja nun keine schlechtere Ware als andere Edeka-Märkte. Man macht sich aber schon Gedanken, andererseits haben wir in Anbetracht unserer gesamten Kundenzahl nur sehr wenige Reklamation aufgrund mangelhafter Ware. Also ist wohl unterm Strich alles im grünen Bereich …