Skip to content

Grebhans-Bier

Tobias Grebhan hier aus Bremen hat eine kleine Brauerei gegründet: Grebhans.

Drei seiner Produkte haben wir nun seit ein paar Wochen auch fest im Sortiment: Gevatter Stout, Rote Hexe und den Hopfenwolf. Preislich liegt das Bier mit über zwei Euro pro Drittelliterflasche deutlich über den "Fernsehbieren", geschmacklich aber um viele Klassen höher.

Gerade das Hopfenwolf ist der Hammer: Sechs verschiedene Hopfen- und vier verschiedene Malzsorten ergeben ein so unglaublich fruchtiges Aroma, dass ich gleich mehrmals hinsehen musste, ob das Bier auch wirklich nach dem Reinheitsgebot gebraut wurde (ja, wurde es) oder nicht doch Fruchtsaft und Zucker zugesetzt wurden (nein, keine Zusätze). Dieses Bier duftet so süß und aromatisch, als hätte man gerade eine Flasche Fruchtsaft geöffnet.

Das ist natürlich aufgrund dieser geschmacklichen Intensität kein Bier, das man sich über den Abend flaschenweise einverleibt – aber wer Lust auf ein Bier hat, wird sicherlich nicht enttäuscht. Ich bin jedenfalls extrem beeindruckt von dem Aroma!


Bier aus Winterberg im Suerlann

Vielen Dank an Sebastian aus Winterberg, der mich vor ein paar Tagen hier im Laden besucht und mir ein selbstgebrautes Bier aus seiner kleinen Brauerei mitgebracht hat. War ein nettes und längeres Gespräch, zumal mir die Gegend dort nicht ganz unbekannt ist.



Wir haben haben gestern Abend das Zwickl probiert. Das Bier ist kräftig und gehaltvoll. Die große Flasche hatten wir zu zweit jedenfalls relativ schnell leer. Also Bier brauen kann er, der Sebastian. :-)


Giesinger-Bier vom Blogleser

Gestern Mittag hat mich ein langjähriger Blogleser aus München besucht, dessen Namen ich noch erfolgreich innerhalb der ersten zehn Minuten vergessen habe. Neben einem netten Gespräch gab es für mich noch ein kleines Präsent aus seiner Heimat, nämlich einen Träger Bier mit unterschiedlichen Sorten aus der Giesinger-Brauerei in München.

An dieser Stelle also noch mal vielen Dank für Besuch und Bier! :-)


Getestet: Bosch-Bier

Von dem "Bier von Hendrik" haben wir die ersten Flaschen getestet, nämlich die drei Sorten aus dem Hause Bosch.

Mega geiles Bier, mehr fällt mir dazu nicht ein. Sogar das Pils fand ich lecker und ich bin eigentlich überhaupt kein Pils-Freund. Das preisgekrönte (!) Braunbier hat jeden seiner Preise verdient. Punkt.

Leider scheint es Bosch nur sehr regional im östlichen NRW zu geben. Wer da zu Hause ist und das Bier noch nicht kennt, dem kann ich nur empfehlen, es mal zu probieren!

Kuriosum am Rande: Auf den Innenseiten der Kronkorken sind Würfel mit unterschiedlichen Augenzahlen abgebildet. Was man damit macht, bleibt wohl jedem selber überlassen. Aber dass die Brauerei die Vorlage für ein Trinkspiel gleich mitliefert, ist doch nett. :-)


Falsche Mütze

Nanu, da ist wohl einem Mitarbeiter aus der Beck's-Abfüllanlage ein Kronkorken in den Behälter mit den Haake-Beck-Deckeln gefallen. Wenigstens noch hausintern. Man stelle sich vor, da wäre ein Verschluss von Augustiner draufgepappt worden, dann wären wohl Köpfe gerollt. :-)

(Bayerische Köpfe!)