Skip to content

Das Klicken der Handycam

Eine Kollegin hatte sich verschrieben und dabei einen für mein subjektives Empfinden ganz niedlichen Fehler gemacht. Ich fand das ziemlich putzig, nahm mein Handy zur Hand und es folgte das, was folgen musste: Klick!

Blitzartig knuffte eine Faust freundschaftlich in meine linke Schulter: "Jaaaa, hau das gleich ins Blog rein und stell mich bloß vor der ganzen weiten Welt."

Klar, kennst mich ja. :-D

Und damit ihr nicht doof sterben müsst: Sie hatte eine Kassenabrechnung aus dem Markt in Findorff geschrieben und dort bei der Kundenanzahl wie schon bei den zuvor geschriebenen Werten gewohnheitsgemäß ein Komma mit zwischen die Ziffern geschrieben. So hatten wir dann nicht 587 Kunden, sondern nur noch fünf und einen vermutlich ziemlich zerquetschten.

Von einem BE zum anderen BE

Da lief ich gerade mit meiner Kamera in den Laden, weil ein Kunde in einer Schubkarre seinen Einkauf zusammensammelte und dann stolperte ich mitten in einen Junggesellinnenabschied und musste noch für ein Autogramm auf einer Zotter-Schokolade und einige Fotos herhalten.

Guter Deal. :-)

(Nur ein Foto gibt's jetzt gar nicht …)