Skip to content

Momentane Blogruhe

Hallihallo ihr da draußen an den Bildschirmen. Wir ihr merkt, ist es in den letzten Tagen hier etwas ruhiger geworden. Das liegt übrigens nicht etwa daran, dass mir die Lust am Schreiben vergangen ist oder mir gar die Themen ausgegangen sind – im Gegenteil sogar. Es passiert sehr viel hier in der Firma und ich mache unentwegt Fotos und Notizen, nur fehlt es mir momentan an Zeit und Ruhe, daraus Blogeinträge zu basteln. Kurz, wir versaufen hier in Arbeit.

Das wird auch wieder besser, aber erst ab August. Ich versuche noch bis Ende nächster Woche ganz viele Beiträge abzuarbeiten und dann sind wir (nach über zwei Jahren!) mal wieder ortsabwesend, um unbeschwert zu entspannen und gemeinsam mit unserer Kleinen wieder Kraft zu tanken.

Accountlöschung hier im Blog

Wenn jemand hier seinen Account gelöscht haben möchte, reicht dazu eine kurze E-Mail. Das sind wenige Mausklicks für mich und dann hat sich die Sache erledigt. Ich hänge nicht an diesen Daten und habe wirklich absolut keine Schmerzen damit, irgendwelche Nutzerdaten zu löschen.

Alternativ kann man natürlich auch den kompletten Musterbrief verwenden, ihn bezüglich der Daten zur Identifikation entsprechend umbauen und eine sehr förmliche Mail in meine Richtung schicken. So hatte es jedenfalls heute Mittag ein Blogleser (oder vermutlich wohl nicht mehr) gemacht.

Funktioniert auch, macht aber schlechtere Laune.

Leicht erkennbare Werbekommentare

Dass ich keine Kommentare zensiere oder lösche, auch Kritik oder Trollerei, solltet ihr längst bemerkt haben. Was mich aber anficht, sind scheinbar harmlose Blabla-Kommentare (zu normalerweise älteren Beiträgen), denen es ausschließlich darum geht, den Link auf eine kommerzielle Seite zu platzieren. Teilweise im Text, meistens im URL-Feld.

Diese Kommentare verraten sich normalerweise dadurch, dass sie im Grunde schon viel zu unauffällig sind und vor allem überhaupt nicht wirklich auf das Thema eingehen. Zum Beispiel dieser hier, von dem ich sehr früh schon den Link entfernt hatte:

Vielen Dank für den interessanten Artikel über Installateur. Ich finde das Thema sehr spannend und habe im Internet auch schon einige gute Seiten gefunden.
Das sind nun zwei Sätze vom Niveau der Loriot-Bundestagsrede, die überhaupt nichts mit dem Blogeintrag zu tun haben. Sucht man nach diesem Text bei Google, wird einem das Muster schnell klar:

Screenshot Google-Suchergebnisse


Das war jetzt ein Beispiel, aber diese Dinger trudeln hier immer wieder mal ein. Der Spamschutz verhindert ein automatisiertes, massenhaftes Aufkommen dieses Werbemülls sehr zuverlässig, aber bei den paar, die es schaffe, lösche ich die Links konsequent. Ich gönne denen einen eventuell besseren Platz in den Suchmaschinen nicht. :-P

Neu: SHOPBLOGGER PLUS

Ihr wisst, dass ich dieses Blog letztendlich nur als privates Spaßprojekt betreibe und eine Monetarisierung für mich nie zur Debatte stand. Das Blog ist seit über 14 Jahren im Grunde werbefrei und von dem gesponsorten Alienboard mal abgesehen, habe ich nie großartig etwas dafür bekommen, die vielen kleinen Zusendungen von euch Lesern mal außen vor gelassen!

Da ihr ja alle wisst, dass der Betrieb einer solchen Plattform deutlich über 1000 Euro im Monat kostet, musste auch ich nun eine Entscheidung treffen, welche die Zukunft dieser Website erheblich beeinflusst. "Schreiben für lau" geht jedenfalls nicht mehr und so haben wir das Angebot "Shopblogger PLUS" ins Leben gerufen!

Für euch bedeutet das im Klartext, dass die SPAR-Markt-Bilder, Linksammlungen, lustige Strichcodes und exotisches Leergut weiterhin kostenlos bleiben und frei über die Blogoberfläche aufzurufen sind. Alle spannenden Infos hier aus dem Laden und Geschichten über Ladendiebe und natürlich auch wie es mit dem SPAR-Kind weitergeht, könnt ihr für 49 Cent pro einzelnem Artikel oder im günstigen Monatsabo für 9,99 € lesen.

Gemeinsam mit Manitu und den Serendipity-Entwicklern haben wir eine saubere Lösung ausgearbeitet, die euch neben den unterschiedlichen Bezahlmethoden auch eine umfangreiche Accountverwaltung bietet. Auch wenn diese Vorgehensweise dem einen oder anderen nicht schmecken wird, so war sie doch die einzige Möglichkeit, die Zukunft dieses Weblogs langfristig zu sichern.


Leser, Trolle und die Negativität

Es existiert ein Phänomen, dass es hier im Blog im Grunde seit Anfang an gibt: Alle paar Tage taucht jemand auf, der unter einem Namen innerhalb kurzer Zeit zu im Grunde jedem Artikel auf der Startseite mindestens einen und dabei konsequent negativ konnotierten Kommentar verfasst.

Ich weiß nicht, wer dahinter steckt und ich kenne die Beweggründe nicht. Ich bin auch nicht sicher, ob ich es als das klassische "Trollen" bezeichnen würde. Ich fühle mich jedenfalls nicht provoziert und rege mich darüber auch nicht auf, es sind Leute, die ich nicht kenne, die mich nicht kennen und die mir wirklich schlichtweg egal sind.

Nichtsdestotrotz nehme ich diese Kommentare natürlich zur Kenntnis und entsprechend mache ich mir darüber Gedanken, woraus ja nun auch dieser Beitrag hier entstanden ist. Wenngleich ich auch immer ganz kurz darüber nachdenke – denn produktiv sind diese Bemerkungen für gewöhnlich nicht, viel mitzunehmen gibt es da für mich nicht.

Bitte kommentiert und kritisiert (gerne auch konstruktiv!) mich und meine Arbeit, bis der Server voll ist – aber was veranlasst jemanden dazu, hier mehr oder weniger regelmäßig mitzulesen und dann aber tatsächlich zu jedem Beitrag einmal einen Ätzkommentar abzusondern? Da wäre mir doch meine eigene Lebenszeit zu schade.

Vor ein paar Tagen schrieb jemand dazu:

Und dass er hier mit liest, sagt ja auch nicht aus, dass er mitliest weil er den Laden top modern findet. Es sind halt die Abläufe, Kuriositäten, Probleme und der Blick hinter die Kullissen, die den Blog (für mich) interessant machen.
Und ich würde solche Kritik nicht als Getrolle sehen, sondern als super Möglichkeit ungefilterte Meinung zu erhalten.
Das ist es ja gerade. Es ist eben oftmals keine Kritik, aus der eine wie auch immer tendierende Wertung abzuleiten ist. Es ist in Worten hingerotzte schlechte Laune. Die zumindest in meinem Verständnis nicht mit dem Interesse an dem Blick über meine Schulter und hinter die Kulissen zusammenpasst.

Aber sollen sie doch. Wenn ich damit ein Problem hätte, würde ich über meine Erlebnisse und Gedanken nicht öffentlich schreiben und auch unzensierte Kommentare zulassen. :-)

Blogeintrag von vor dem Blog (1)

Gestern Morgen im Auto bedauerte ich (mal wieder), dass ich mit dem Blog erst 2005 angefangen hatte und wie schön es doch wäre, die komplette Geschichte meiner Firma hier in einem Werk zusammengefasst vorliegen zu haben.

Darum werde ich jetzt nach und nach alle (teilweise auch schon in den letzten 14 Jahren hier im Blog mal erwähnten) Beiträge, an die ich mich aus der Zeit vor Januar 2005 erinnern kann oder zu denen es Material gibt, hier in "rückdatierter" Form unterbringen. Die Beiträge verschwinden eigentlich nur im Archiv und werden nicht auf der Startseite angezeigt. Damit dem einen oder anderen, der daran interessiert ist, diese zusätzlichen Blogeinträge nicht entgehen, werde ich dennoch jeweils einen kleinen (!) Hinweis hier auf der Startseite liefern, aber mehr wird es dazu nicht geben.

"Besuch bei PLUS"

Umbaufotos-Abarbeitung

Unser Umbauprojekt nähert sich dem Ende, es wird alles wieder etwas ruhiger. Es sind zwar noch bis Ende dieses Monats einige kleinere und größere Dinge zu erledigen, aber der große Druck ist weg.

Ich nutze die gewonnene Zeit, mal alle liegengebliebenen Fotos aus den letzten Wochen hier reinzubringen, es folgen vor allem noch einige Umbau-Schnappschüsse. Danach geht es mit unzähligen Leergütern, SPAR-Märkten, Strichcodes und sonstigen Gastbeiträgen weiter und dann kann ich hier endlich wieder zum normalen täglichen Blogalltag über das Tagesgeschäft hier in der Firma übergehen.

Vertraut mir, momentan kann ich aus einem gigantischen Fundus an Fotos und Notizen schöpfen. Das ist so viel Material für's Blog, dass ihr bis zum Jahresende kaum mit Lesen hinterherkommen würdet, so ich denn die Zeit hätte, alles wegzuarbeiten. Mal gucken, wie lange es dauert, bis der Haufen abgearbeitet ist …

Weiter geht's …

Die Funkstille in den letzten Tagen waren die meisten von euch vermutlich schon gar nicht mehr gewohnt. Das Konzept "Privatleben" musste nach den aufreibenden letzten Wochen mal wieder zwingend gepflegt werden und hatte natürlich Vorrang vor sämtlichen anderen Aktivitäten.

Das Material für die neuen Leuchten hatten wir nach der Lieferung noch auf die Kühlregale gestapelt. Sieht zwar nicht so geil aus, aber die rund vierzig jeweils knapp vier Meter langen Schachteln stehen da oben sicher und vor allem nicht im Weg. Mit der Montage der neuen Lichtbänder verschwinden die Kartons ja ohnehin nach und nach.


Umbauschnappschüsse

In den nächsten Tagen bekommt ihr unregelmäßig unter dem Titel "Umbauschnappschuss:" die unterschiedlichsten Bilder ohne Zusammenhang oder eine bestimmte chronologische Reihenfolge zu sehen, die hier noch (vor allem) während des letzten Bauabschnitts, also dem Aufbau der Regale zwischen Kasse und Getränkeabteilung, entstanden sind.

Ich wollte daraus nicht wieder so einen Bildermarathon machen wie an dem Wochenende nach der Woche, in der wir geschlossen hatten, daher gibt es die Bilder dezent verteilt. :-)

Wochenende im Automatikbetrieb

In den letzten Tagen und vor allem natürlich auch heute sind etliche Fotos entstanden, die den Baufortschritt oder auch die fertigen Ergebnisse bei uns im Laden zeigen. Diese Fotos werde ich euch ab Mitternacht das ganze Wochenende konsequent im Stundentakt vorwerfen. (*) Diese Beiträge schreibe ich jetzt zu Hause am heimischen PC vor und werde mich dann für die nächsten zwei Tage ansonsten nicht mehr weiter nennenswert um dieses Blog kümmern.

So habt ihr am Wochenende immer mal einen Grund hier reinzucken, könnt einzelne Bilder unabhängig von den anderen kommentieren – und ich kann mich im Ruhe um den Bürokram kümmern, der seit einer Woche zu 100% liegengeblieben ist.

Nächste Woche geht es ereignisreich weiter: Die Kälteanlagenbauer sind noch da, der Hof muss aufgeräumt werden, Mittwoch kommt das neue Brotregal, es wird also weder in der Firma noch hier im Blog Langeweile aufkommen.

(*) Zumindest so lange die Bilder reichen. Ich habe sie nicht gezählt, aber 48 werden es aber wohl nicht werden.

Fotos, Fotos, Fotos …

Ich habe massenhaft Fotos hier liegen. Nicht aus dem Umbau-Chaos aber vom jetzigen IST-Zustand. Gibt's im Laufe des Abends oder morgen. Bitte etwas Geduld. :-)

(Wir bekommen übrigens GANZ VIEL LOB von unseren Kunden und nach wie vor gilt, dass die kleinen Unannehmlichkeiten für niemanden ein Problem darstellen. Ich liebe unsere Kunden einfach.)