Skip to content

U.W.E.

Vor ein paar Tagen hatte einer meiner Facebookfreunde, der zufällig den selben Vornamen wie einer meiner langjährigen Mitarbeiter trägt, ein Bild auf seiner Pinnwand, das ich einfach mal ausdrucken und in den Sichtbereich eben jenes Mitarbeiters hängen musste.

Es hat seine erheiternde Wirkung zum Glück nicht verfehlt. :-)


Ausdruck Zeiterfassung August 2001

Seit ich dabei bin, mein Büro papierlos (oder zumindest papierarm) zu gestalten, wühle ich mich auch durch alte Unterlagen, die ich teilweise ebenfalls scanne oder je nach Alter und Relevanz gleich vernichte.

Zwischen alten Personaleinsatzplänen fand ich noch einen Ausdruck aus unserem alten Zeiterfassungssystem. Zu meinem großen Erstaunen war das Blatt von August 2001. Damit haben wir das alte System nicht nur 13, sondern sogar mindestens 16 Jahre im Einsatz gehabt. Das ist dann sogar schon die vierfache Lebensdauer von dem, was das Gerät laut Hersteller schaffen soll. Yeah. Aber nun ist es ja ohnehin ausgemustert.


Wasserzeichen im Druckertreiber

Im Druckertreiber für unsere große Büromaschine kann man unter anderem einstellen, dass unabhängig vom zu druckenden Dokument ein "Wasserzeichen" (mit unterschiedlichen, einstellbaren Texten) mit ausgedruckt wird.

Sehr dezent. :-D


ec-Belege-Übersicht

Ein Kollege suchte eine bestimmte Zahlung in einem unserer ec-Terminals und hat sich dafür eine Übersicht über alle Zahlungen der letzten Tage aus dem Gerät gezogen. Nach dem das Terminal eine ganze Weile gedruckt hat, war der Streifen einige Meter lang. :-)

(Das schwarze in der Mitte ist nur eine Getränkedose, um den langen Ausdruck zu fixieren. Das andere Ende ist ganz hinten vor dem kleinen weißen Schrank.)


Schilder für in 10-20 Jahren

Die beiden Hinweisschilder auf den Umbau hatte ich zwar zunächst entfernt, aber nun nach diesem Kommentar tatsächlich doch wieder an die Wand gehängt. Wer weiß, wie die Emotionen sind, wenn wir die Abteilung irgendwann mal wieder abbauen. ;-)


Das Poster an der alten Bürotür

Mit meinem großen Drucker hatte ich mir mal ein Foto ausgedruckt, das etliche Jahre an der Innenseite meiner Bürotür klebte. Viele Besucher hatten mich im Laufe der Jahre gefragt, ob es in meinem alten Büro so mal ausgesehen hat. Nicht ganz, aber ähnlich. Ich hatte schließlich nie ein Fenster. :-D

Entstanden ist der Bild während einer Fototour in einem alten und reichlich baufälligen Bauernhof in der Nähe von Wittenburg. Ich fand diesen Anblick damals echt genial. Da steht man in so einem alten ausgeschlachteten Badezimmer und dann liegt da tatsächlich noch diese leuchtend blaue Bürste auf dem Fußboden …


Kassenabrechung auf Etikettenpapier

Wenn das Kopierpapier in der Schublade alle ist und der Drucker das deutlich teurere, perforierte Etikettenpapier für die Tageskassenabrechnung verwendet, hat man eigentlich noch Glück, wenn das gerade kein Tag ist, an dem noch hundert Seiten Preisänderungsprotokolle mit ausgedruckt wurden …


Info zu Fipronil

So steht es auch auf der Website:
Unser Eierlieferant (Selsinger Börde Gold GmbH in Selsingen) hat heute in einer schriftlichen Stellungnahme erklärt, dass in seinen Hühnerställen generell keine Produkte mit dem Insektizid Fipronil eingesetzt werden.
Dies bezieht sich ebenfalls auf das Desinfektionsmittel DEGA-16, dem herstellerseitig zur „Produktverbesserung“ Fipronil beigemischt wurde. Selsinger Börde Gold verwendet für seine Ställe ausschließlich ein Desinfektionsmittel, das auch in den hauseigenen Bio-Legebetrieben verwendet wird.

Wir können Ihnen daher versichern, dass alle bei uns gehandelten Eier frei vom Insektizid Fipronil sind.
Also: Alles gut bei unseren Eiern.

(Und egal, ob der eine oder andere den darum veranstalteten Medienrummel für unangebracht hält: Es gibt besorgte Kunden, die sich über diese Information freuen. Entsprechend ernsthaft kommunizieren wir das hier gegenüber unseren Kunden!)

(Nachtrag: Text editiert, auch auf der Website.)

Schild am Eierregal

Gestern Abend hatte es ein Kollege aus der Spätschicht gut gemeint und hat aus unserem Edeka-Infosystem ein Schild ausgedruckt und ans Eierregal geklebt, auf dem zu lesen ist, dass unsere Eier nicht (von einer Fipronilbelastung) betroffen sind.

Nach Aussage unseres Eierlieferanten besteht bei ihm diese Problematik nicht. Da ich aber nicht weiß, ob er KAT-Mitglied ist, zumal ich deren Betriebsnummer nicht im KAT-System finde, das Schild allerdings ausdrücklich auf diese Überprüfung hinweist, habe ich dieses erst mal wieder komplett entfernt. Ich hoffe, dass ich am Montag eine offizielle Info unseres Lieferanten bekomme, da natürlich auch von unseren Kunden viele besorgte Fragen bezüglich Fipronil kommen.

Aktuell haben wir zum Beispiel Eier mit den Nummern 0-DE-1506301 und 1-DE-0352231 hier im Laden, die ich beide in der KAT-Suche finde (wenn ich sie richtig eingebe)… Somit hängt das Schild nun doch wieder am Regal.


Voreilig

Manche Leute haben Pech beim Lose ziehen, ich bereits schon beim Ausdrucken der selben… Hab mir eine Excel-Tabelle im Format unserer perforierten Etikettenpapiere angelegt. Beim Versuch, den probeweisen Ausdruck auf das Etikettenpapier zu kopieren, habe ich dann wohl etwas zu schnell die Vorlage vom Kopierer gezogen. Haben Nummer 11, 14, 15, 17, 18, 19, 20 und 21 eben auf jeden Fall schon mal verloren. :-P

(Nein, natürlich nicht. Alle 134 Etiketten Lose sind vernünftig auf dem perforierten Papier gedruckt worden.)