Skip to content

Elektrobaumaßnahmen besprochen

Mit einem Meister unseres Elektrofachbetriebs habe ich nun den nächsten Schritt der Bauarbeiten in unseren Toiletten, dem Aufenthaltsraum und meinem neuen Büro besprochen. Die Arbeiten werde ich wohl selber machen, weil ich dann immer mal zwischendurch oder am Wochenende daran basteln kann, ohne auf einen der ohnehin knappen Termine des völlig ausgebuchten Handwerkers warten zu müssen. Der braucht dann hinterher nur einmal zu kontrollieren, durchzumessen und die fachgerechte Durchführung der Arbeiten zu bestätigen.

Die Toiletten bekommen insgesamt drei Zuleitungen, Büro und Aufenthaltsraum jeweils drei. Damit haben wir genug Lei(s)tungsreserve, um PC, Klimaanlage, Mikrowelle, Kaffeemaschine, Wasserkocher, Heißwassergeräte und die Spülmaschine problemlos gleichzeitig betreiben zu können.

Gekürzte Aufenthaltsraumtür

Aus irgendeinem Grund kratzte die Tür vom Aufenthaltsraum über den Fußboden. Obwohl wir schon Distanzringe auf die Zapfen geschoben hatten, ließ sich die Tür seit einer Weile immer schwerer bewegen.

Den Rest in Stichworten: Elektrohobel. 1cm. Passt.


Schönerer Aufenthaltsraum

So sieht unser Aufenthaltsraum jetzt aus. Alles ordentlich aufgeräumt, Wände gestrichen, ein Blümchen auf der Fensterbank und funktionierende Beleuchtung. Da fehlen zwar noch ein hübscher Bodenbelag und die Elektrik wird auch noch komplett erneuert – aber alleine so schon ist es jetzt zum bisherigen Zustand ein Unterschied wie Tag und Nacht.




Schublade voller Taschenrechner

Falls sich mal wieder ein Mitarbeiter beklagen sollte, dass wir keine Taschenrechner für die Kassenabrechnung haben – beim Aufräumen des ganzen Zeugs im Aufenthaltsraum fiel uns insgesamt eine recht stattliche Anzahl in die Hände.

Liegen jetzt griffbereit in einer Schublade. :-)


Das ist doch ein Kallax für mich!

Für den Aufenthaltsraum haben wir ein kleines Ikea-Regal gekauft. So eine Sydney-Kühltruhe bietet schon eine angenehme Arbeitshöhe, um so ein Möbelstück zusammenzuschrauben. :-D



Ein Zitat, das gerne Bill Gates in den Mund gelegt wird, lautet: "Ich würde immer einen faulen Menschen wählen, um einen schwierigen Job zu erledigen. Denn er würde sicherlich einen einfachen Weg finden, dies zu tun."

Wenn man keinen passenden Innensechskant-Einsatz für den Akkuschrauber und auch keine Lust auf Handarbeit hat – dann nimmt man kurz den Winkelschleifer und baut sich seinen eigenen Bit aus dem beim Regal mitgelieferten Schlüssel. :-)


Die erste Farbe

Wir haben die ersten Farbeimer mit einem Bezug zur lange geplanten Renovierung / Modernisierung gekauft. In dem großen Eimer befindet sich das Grau (Caparol Granit 30) für die Getränkeabteilung und in dem kleinen darüber haben wir schon die Wandfarbe für den Aufenthaltsraum. Ein dezenter, warmer Farbton, der einen sehr harmonischen Kontrast zu den blauen Fronten unserer Küchenzeile bietet. Wartet es ab. :-)


Verputzte Aufenthaltsraumseite der Wand

Die Seite ist schon mal komplett fertig.

Am Wochenende werden wir die Wand grundieren und streichen. Streichen werden wir allerdings wohl den kompletten Aufenthaltsraum, denn die restlichen Wände brauchen auch noch etwas Nachbesserung. Die Elektrik (vor allem fest installierte Beleuchtung) kommt leider erst Mitte Oktober, aber vorher hat unser Elektriker leider gar keine Zeit. Bis dahin sollte aber mein neues Büro auch schon so weit fertig sein, dass die Elektroarbeiten die letzten Handgriffe vor meinem Umzug sind.


Steinbeißer

Momentan sind die Maurer übrigens wieder da und verputzen die neue Wand. (Liegt hoffentlich nicht allzu schwer im Magen, hrhrhr …)

Auf beide Seiten kommt eine jeweils extra dicke Schicht Zementputz, damit der Schallschutz zwischen Chefbüro und Personalraum gewährleistet ist.

Bin gespannt, wie's wird. Und danach gehen die Feinarbeiten los. :-)

Vollgeraffelte Arbeitsplatte

An der alten Leichtbauwand im Aufenthaltsraum hing ein kleines Regal, auf dem die unterschiedlichsten Unterlagen standen: Bestellunterlagen, Vordrucke für Kassenabrechnungen, Fachbücher etc.

Ein neues Regal kommt, wenn die Wand fertig verputzt ist. Spätestens aber nach dem Anstrich.
Bis dahin ist es etwas, ähm, provisorisch auf der Arbeitsplatte aufgetürmt. :-P


Noch unverputzte Mauer

Jo. Die Maurer sind so weit fertig, die Wand steht. Leider erst nächste Woche Mittwoch werden die Steine noch verputzt. Etwas Zeit soll die Wand nämlich bekommen, damit der Anschluss oben an die Decke etwas besser aushärten kann, aber bis dahin wird uns nicht langweilig werden. Kabelkanäle, Telefon- und Netzwerktechnik – und natürlich die angefangenen Abbrucharbeiten im Keller möchten ebenfalls fortgesetzt werden.



Da wir die Deckenleuchte abklemmen mussten, ist es im Personalraum momentan tatsächlich etwas dunkler. (Mist, wie machen wir das denn heute überhaupt? Ohhh, gleich mal was improvisieren!) Dass auf dem Foto von heute Nachmittag so extrem dunkel aussah, lag tatsächlich daran, dass die Jalousien komplett zugezogen waren.

Die verbliebene Fläche hat übrigens knapp 8 Quadratmeter. Das ist schon etwas weniger als vorher, aber zumindest (auch rein rechtlich) noch ausreichend Platz. Dazu kommt, dass tatsächlich normalerweise maximal zwei Leute gleichzeitig da hinten sitzen und pausieren wollen.
In dem Zusammenhang werden wir den ganzen Raum ja auch endlich etwas hübscher gestalten. Gestrichene Wände, neuen Fußboden, ordentliche Beleuchtung. All das wird das Pausieren vermutlich angenehmer machen, als es bislang der Fall war.