Skip to content

Klimaanlage an der neuen UV

Der Elektriker hat heute auch noch ein paar Kleinigkeiten erledigt. Für unser neues Brotregal (ist ja beleuchtet und hat einen integrierten Staubsauge für die Krümel) eine einfache Steckdose und bei der Gelegenheit hat er auch gleich eine weitere Leitung in den Kabelkanal gezogen und für unsere Klimaanlage einen neuen Drehstromanschluss installiert – natürlich beides auch schon an unserer neuen Unterverteilung im Keller angeklemmt.

Damit sind wir auf einem guten Weg, die alte Elektroinstallation hier irgendwann komplett außer Betrieb nehmen zu können. Die Beleuchtung folgt demnächst noch und dann brauchen wir nur noch im Lager neues Licht, ein paar Steckdosen (Papppresse und Leergutautomat), die neue Außenwerbeanlage muss auch noch eine neue Zuleitung bekommen und dann könnte man es eigentlich mal riskieren, den alten Hauptschalter umzulegen oder besser sogar, im Keller die 160A-Hauptsicherungen zu ziehen.

Kühlregal-Netzwerkdose Nummer 1

Mit der Netzwerkdose für die Temperaturüberwachung ist die komplette Infrastruktur für die beiden Kühlregale, die übrigens morgen um 9 Uhr (Fixtermin) geliefert werden sollen, installiert. Jetzt werden wir noch die Fläche komplett freiräumen, der große Kühlschrank steht ja schon draußen, und dann heißt es "abwarten und Tee trinken" … :-)


Steckdosen für die Coolbox-Regale

Der Elektriker hat an unsere gestern eingezogenen Leitungen ein paar Steckdosen angeschlossen. Zwei Drehstromanschlüsse für das große Kühlregal (Gemüse / Salate / Convenience) und zwei für das kleine (Getränke). Dazu noch eine zukünftig mit dem Marktlicht geschaltete Dose für die Beleuchtung in den beiden Geräten.

Dem Netzwerkkabel würde ich von meinem eigenen Gefühl her gerne noch eine ordentliche Anschlussdose verpassen, auch wenn die Ansage war, dass die Geräte direkt angeschlossen werden (können). Aber ein Patchkabel zwischen Dose und Gerät ist einfach eleganter.


Wir als Schlossknacker

Nach dem das Fahrrad nun auch die zweite Nacht hier bei uns im Laden geschlafen hat, haben wir jetzt in Absprache mit der Polizei Eigeninitiative ergriffen.

Das Schloss ist (Stichwort Besitzstörung) durchgesägt, das Rad steht erst mal sicher im Keller. Wer es haben will, muss den Schlüssel für das Schloss vorweisen können. Sollte sich bis Ende nächster Woche niemand gemeldet haben, werden wir das Fahrrad zur nächsten Polizeiwache bringen.

Rennrad am Gemüsegestell

Gestern hatte wohl im Laufe des Abends jemand sein altes Rennrad mit einem Bügelschloss an unserem Gemüsegestell befestigt. Da das wohl auch zum Feierabend noch so war, haben die Kollegen aus der Spätschicht kurzerhand das Gestell mitsamt Fahrrad reingeholt und so stand das Stillleben auch eben noch hier herum.
Jetzt haben wir diese Kombination erst mal wieder so vor den Laden gestellt und das Bike dabei so drapiert, dass die Ware noch maximal viel Platz hat.

Ob es heute Abend wohl abgeholt sein wird? Und wenn nicht? Es ist zwar technisch nicht das große Problem, Fahrrad und Gestell durch die Gegend zu tragen, aber eine Dauerlösung kann das so ja auch nicht sein. Andererseits mag ich das Schloss auch nicht einfach zersägen – bei meinem Glück weiß ich nämlich, wer dann ein neues kaufen darf. :-|