Skip to content

Aufbauen der linken Ladenseite (1)

Die ersten Regale an der linken Außenseite werden aufgebaut. Hier sollen zukünftig Schokolade, Pralinen und Süßwaren stehen:



Auch hier gibt es natürlich wieder unser "partielles Palazzo", für die Bereiche genau hinter den Säulen. :-)


Kollateralschaden vom Kühlregalabbau

So ganz ohne Begleitschäden ging der Ausbau der großen Kühlregale dann leider doch nicht über die Bühne. Im Bereich unseres neuen Notausgangs ist eine tiefe Furch im neuen Putz.

Naja, ein bisschen Spachtelmasse und neue Farbe werden es schon richten. Ich denke auch, dass das nicht der einzige Schaden sein wird, der hier bei den aktuellen Baumaßnahmen passiert ist, bzw. passiert sein wird.


Wieder grüner Pfeiler

Auf dem Weg zur Normalität: Der dicke Pfeiler ist inzwischen sogar wieder grün gestrichen. Anschließend werde ich noch die Netzwerkdose für die Leitung der Temperaturüberwachung montieren. Der Termin ist mittlerweile auch erneut bestätigt, die beiden Kühlregale werden morgen planmäßig geliefert.


Partielles Palazzo

Heute Morgen hatten wir auch noch ein Stück vom Tiernahrungsregal abbauen müssen. Die Wände dahinter sahen richtig wild aus. Diverse Anstriche in mindestens fünf verschiedenen Farbtönen, dazu waren dort irgendwann mal Irgendwelche Schienen oder Träger aus Metall befestigt, die Rostspuren geben dazu jedoch keine weiteren Details preis.



Ist auch alles egal. Auch hier haben wir wieder zusätzlich zur oberen Hälfte der Wände die Bereiche hinter den neuen Regalsäulen bis runter zum Boden gestrichen. Passt schon so, das sieht hinterher niemand mehr …


Notfallanstrich

Blöde Überraschung beim Aufbau der Regale: Die Rückwände, die eigentlich den Blick auf die Wände hinter den Regalen verbergen sollen, sind nicht lückenlos. Bei den Säulen befindet sich ein mehrere Zentimeter großer Bereich, bei dem man durch die Regalkonstruktion hindurchsehen kann.

So viel zum Thema, dass man die weiße Fläche, vor der bis gestern das Cola-Regal stand, nicht mehr sehen wird.
Da ist er schon, der Ausbesserungsfall, von dem ich gestern noch geschrieben habe.


Sonntagsarbeit, 26.08.18 / Teil 6

Das war's. Damit sind sämtliche Wände hier im Laden gestrichen!

Fehlen zwar noch die pfielen Veiler vielen Pfeiler, aber die müssen teilweise erst mal neu gespachtelt werden, da stellenweise die Kanten abgeplatzt sind. Die müssen aber noch warten, heute sind andere Baustellen wichtiger.



Nach dem wir mal wieder die Tiefkühltruhen mit vereinten Kräften hin und her geschoben haben, geht es heute noch mit weißer Farbe an die Decke!


Sonntagsarbeit, 26.08.18 / Teil 5

Weiter geht's erst mal mit Palazzo: Das letzte Stück Wand wird gerade gestrichen. Und nein, die alten Fliesen nicht, die da unter den Gipskartonplatten hervorgucken! Macht auch nichts, denn die werden zukünftig ohnehin hinter dem Brotregal versteckt sein, da wären nur Zeit und Material verschwendet.

Die kleinen alten Kabelkanäle oben werden wir natürlich auch noch durch die großen Brüstungskanäle ersetzen, aber das kann problemlos passieren, wenn alles gestrichen ist.


Blick in die gestrichene, dunkle Ecke

Ohne Beleuchtung und mit der dicken Plane über dem Kühlregal ist die Ecke momentan noch etwas sehr dunkel, aber im Großen und Ganzen ist der Bereich jetzt fertig. Vom zweiten Anstrich der Wände und den vielen sonstigen "Kleinigkeiten" mal abgesehen … :-)


Erstanstrich der neuen Wände

Fertig. Fix und, kennt man ja. Die Wände werden aber auf jeden Fall einen zweiten Anstrich bekommen müssen, denn der dunkle Putz schimmert teilweise doch noch arg durch. Aber das Ergebnis entlockt uns allen schon mal ein großes WOW!


Weiter geht es an den Wänden

Ohne Verzögerung geht es an den (neu verputzen) Wänden weiter: Hier werden jetzt erst mal die Bereiche beim Fußboden und der Decke beschnitten und dann kann unsere prominente "Palazzo"-Farbe fett mit der Rolle aufgetragen werden:


Graue Pfeilervorderseite

Wir hatten eine Weile überlegt, wie wir den Pfeiler links neben dem Cola-Regal streichen sollen. Links ist der Palazzo-Farbton, rechts vom Pfeiler ist die graue Getränkeabteilung. Aber was sollten wir mit den drei Seiten des Pfeilers machen?

Die Entscheidung fiel darauf, den komplett in grau zu streichen. So wirkt es, wenn man von vorne nach hinten in den Laden guckt (so wie auf dem Foto zu sehen), ein wenig so, als wenn die hintere Wand der Getränkeabteilung einfach nur nach links verlängert wäre: