Skip to content

Angeschlagene Tür (2)

Eventuell bekomme ich vom Lieferanten einen Preisnachlass für meine ramponierte Tür.

Dadurch wird sie zwar auch nicht wieder schöner, aber erfahrungsgemäß ist hier in der Firma im harten Alltag sowieso alles in kürzester Zeit irgendwo angeschlagen.

Nächste Woche erfahre ich hoffentlich mehr.

AAAAAAAAAHHHHHHHH!!!

Das Zeiterfassungsterminal wird mit einem USB-Stick mit Daten versorgt. Mitarbeiterdaten und Grundeinstellung auf das Gerät, erfasste Buchungen zum PC – das läuft (u.a.) über USB. Aber so viel ich auch probierte, habe sogar den USB-Stick abwechselnd auf zwei verschiedene Dateisysteme formatiert, das Gerät weigerte sich, den Stick zu erkennen. Es passierte einfach nichts, der Stick blinkte nicht mal auf, wenn ich ihn in das Terminal steckte.

Mir kam ein ganz böser Verdacht, der sich leider bestätigte: Auch diesmal gab es einen Transportschaden, der herumfliegende Akku hat die SMD-USB-Buchse abgeschlagen. Ich hab' keine Lust mehr. :-(


Ohno, OBO!

Prickelnder Start in die sonntägliche Brüstungskanal-Verlegeaktion: Eine der beiden vorkonfektionierten Außenecken hat einen Transportschaden. Normalerweise packe ich immer alles gleich aus, aber in diesem Fall habe ich meine Neugierde ausnahmsweise mal vier Wochen lang zügeln können – und dann sowas. :-(

Wir werden das Teil dennoch verwenden. Wenn beide Seiten vernünftig an der Wand fixiert sind, sollte es kein Problem sein und einen möglicherweise sichtbaren Riss frickeln wir irgendwann mal Acryl zu und vielleicht streichen wir die Kanäle ohnehin irgendwann mit der Wandfarbe über. Aber das steht noch in ganz weit entfernten Sternen …


Timebox mit Transportschaden

Der Händler, bei dem ich das Timebox-System bestellt hatte, bietet einen wirklich tollen Service: Hat prompt angerufen, weil ich die falschen RFID-Karten bestellte hatte – und hat mir dann, ohne die Differenz zu berechnen, passende, teurere Karten mitgeliefert. Dazu hat es von der Bestellung bis zur Lieferung nur einen Tag gedauert. Große Freude!

Als ich das Gerät aus dem Karton nahm, fiel mir jedoch auf, dass in seinem Inneren etwas relativ massebehaftetes klapperte, was sich mit meinem technischen Verständnis absolut nicht gut anfühlte.
Es offenbarte sich unter der hinteren Abdeckung, dass sich das Akkupack aus seiner Kabelbinder-Halterung gelöst hatte. Dummerweise wurde dadurch wohl während des Transports einiges im Gerät beschädigt: Eine Buchsenleiste und ein SMD-Signaltransformator sind abgeschlagen worden. Das Bauteil klapperte neben den Akkus ebenfalls lose im Gehäuse herum.

Nun gibt es eine neue "Timebox", das kaputte Teil sende ich wieder zurück. Schade, schade. Vor allem, weil ich natürlich das Päckchen in voller Ausprobierlaune ausgepackt hatte.