Skip to content

Neuer Platz für die Alarmanlage

Nach auf den Tag genau sechs Wochen ist unsere Alarmzentrale heute wieder vom provisorischen Holzbrett entfernt worden und sitzt nun an ihrem neuen festen Platz an der ehemaligen Fensteröffnung vom Kassenbüro.

Jetzt müssen die vielen Kabel noch neu sortiert und ansprechend (in noch zu montierende Kabelkanäle) verlegt werden und dann ist endlich nicht nur alles wieder schön, sondern auch noch schöner als vorher. :-)


Smokythek-Kummer

Aktuell ist ein Techniker für unseren Zigarettenautomaten da. THEORETISCH funktioniert das Gerät endlich wieder. Zwar nur noch auf einer Seite, da das mühsam erstandene Bedienteil bekanntermaßen das falsche Teil ist, aber eigentlich sollte wieder.

Eigentlich, denn irgendwie hat die Elektronik einen Knacks weg. :-(
Nun habe ich in den sauren Apfel gebissen und doch eine neue Steuerung einbauen lassen. Kostet ja nur knapp 1000 Euro. Große Erkenntnis: Das alte Bedienteil von uns funktioniert doch. Tataaaa…

Und weil's so schön ist, kommt die neue Technik noch in diesem Jahr.

Traudl im OP

Bei allem Lob vor ein paar Tagen: Aktuell fummelt dennoch ein Techniker an unserem Leergutautomaten herum, da nämlich schon wieder (und das nach nicht mal drei Monaten) die Kupplungsscheibe vom Cruncher den Dienst quittiert hat.

Aber nett, dass der gute Mann so schnell hier aufgekreuzt ist. :-)


Brett für die Alarmanlage

Kurz zum Baumarkt, ein Brett nach Maß schneiden lassen, hier in der Firma zwei Löcher rein und mit zwei passenden Schrauben in zwei (von vier) der von der alten Klimaanlage im Kassenbüro noch vorhandenen Löcher befestigen – fertig.

Darauf kann der Techniker morgen die Alarmzentrale montieren und DANN können wir endlich die konkreten Planungen für den Einbau des neuen Bürofensters in Angriff nehmen…


Klima- und Alarmanlage

Für den Umbau der Wand zwischen Kassenbüro und Laden ist es notwendig, die Alarmzentrale zu versetzen. Die wird nun erst mal übergangsweise an einem Brett montiert werden, dass sich praktischerweise an den vier von unserer alten Klimaanlage hinterbliebenen Löchern (deutlich sichtbar oben am Sturz) befestigen lässt.

Umbautermin ist morgen, bis dahin muss ich mir mal irgendeine Holzplatte zurechtgestutzt und mit passenden Löchern versehen haben.


Alarmanlagentechnikus

Gleich habe ich einen Termin mit dem Techniker, der unsere Alarmanlage an die zukünftige neue Wand und bis dahin provisorisch an eine Hilfskonstruktion bauen soll.

Heute wird da zwar noch nichts passieren, aber er will sich schon mal angucken, ob das alles so funktioniert und ob die Kabellängen zu den ganzen Meldern reichen oder ob die Strippen verlängert werden müssen.

Es geht weiter und das ist gerade echt schön!

Smokythek-Bedienteil i.A.

Der Techniker von Harting war da. Am Kabel lag das Problem nicht, die Elektronik in der Smokythek selber auch nicht. Das hätte knapp 1000€ gekostet, wäre aber reparabel gewesen. Es ist das kleine Handbedienteil, das den Dienst quittiert hat und da fangen die Probleme an. Das Teil gibt es nämlich nicht mehr.

Er will mal versuchen, eins gebraucht zu organisieren. Parallel dazu werde ich mal alle meine Fühler ausstrecken und selber versuchen, so eine Fernbedienung zu bekommen.

Nach Tiefkühlschrank und Salatkühltruhe ein weiteres Beispiel für unsere überalterte Technik, die etwas zu früh vor dem geplanten Austausch endgültig ausfällt. :-(


S-NO-kythek

Das mit dem Kabel aus der "findorffer" Smokythek und dem Invertierstecker hat schon mal nicht geklappt. Komischerweise zeigt das Display auf dem Bedienteil seit dem auch mit dem notdürftig reparierten alten Kabel nur noch wirres Zeug an. Rien ne va plus, ihr kennt das ja. Lasst mich mal ran, ich will das selber kaputtmachen…

Techniker ist informiert.


Abgequetsches Motorkabel

Offenbar hat die (inzwischen abgeschnittene) hochgerissene Ecke aus dem Förderband es irgendwie geschafft, die Stromleitung zum Antriebsmotor erst ein- und dann an der Blechkante abzuquetschen. Gut, dass es für solche Fälle entsprechende Schutzeinrichtungen gibt… :-O

Noch sind die Techniker vorne zugange. Möge das auch bitte wirklich die Ursache für den Ausfall gewesen sein. Das wäre jedenfalls die einfachste Lösung.




Gelobhudelter b500

Der Trautwein-Monteur war da und hat unseren Leergutautomaten gewartet und komplett frisch eingestellt. Noch während er da war, kam eine Stammkundin daher, die einen ganzen Beutel mit gemischtem Leergut in das Gerät gab, der jedes einzelne Gebinde zügig und ohne zu meckern annahm.

Die lobte unseren b500 in allerallerhöchsten Tönen: Das sei der schnellste und am stabilsten laufende Leergutautomat – und sie kenne schließlich einige davon…

Dem Techniker wurde ganz warm ums Herz und auch mich hat das Lob sehr gefreut. Es klappt natürlich nicht immer einwandfrei, selbst der beste Automat hat mal Macken, aber es ist natürlich schön, wenn man sogar von Kunden mal in diesem sensiblen Bereich ein Lob bekommt. Meistens fluchen die Leute ja nur über das Gerät und ignorieren dabei immer, dass viele Fehler durch beschädigtes und versifftes Leergut erst entstehen.

Noch ein geöffnetes Türchen

Alle Jahre wieder,
kommt der Monteur herein,
ansonst ist Chef bös' und
haut den Automaten entzwei.

Schließt dort an den Laptop,
Netzwerkkabel auch,
prüft die Mehrweg-Kamera,
so ist es hier Brauch.

Wenn dann alles rund läuft,
packt er ein und geht.
Dann dauert es nicht lange,
bis das System wieder steht.


(trad.)