Skip to content

Ein Problem mit Google-Bewertungen

Anruf eines Mannes, der sich mit irgendeinem Firmennamen meldete, den ich aufgrund der schlechten Verbindung kaum verstanden hatte. Nachdem er sich vorgestellt hatte, redete er auch direkt los:

"Sie haben ein Problem mit negativen Google-Bewertungen!"

"Ich? Ein Problem? Öhh …"

Er las mir ein paar der Ein-Sterne-Rezensionen vor und erklärte mir dann, dass damit potentielle Kunden verschreckt würden und wie böse das doch alles für mein Unternehmen sei

Ich erklärte ihm, dass auch negative Kritik dazu gehört, wenn auch nicht jede Rezension dort nachvollziehbar oder annähernd sachlich ist, und dass ich diese Chance immer für direkte Kommunikation mit den Kunden nutze.

(Anmerkung: An dieser Stelle habe ich gerade ein riesiges Fragezeichen im Kopf. Ich hatte im Laufe der Zeit zu etlichen Rezensionen eine Antwort geschrieben, unter anderem sehr ausführlich zu jemandem, der unseren Umgang mit den Corona-Maßnahmen kritisiert hatte. Falls ich gerade nur nicht zu blöde bin, sind die allesamt verschwunden.)

Der Anrufer wollte mir das noch schmackhaft machen: "Für nur 79 Euro können Sie die löschen lassen. Das haben Sie ja schon mit einem neu gewonnenen Kunden, der nicht durch die Rezensionen abgeschreckt wurde, schnell wieder drin."

Der Preis war übrigens pro Stück.

Er wollte mich noch mit kleinen Starterpaketen etc. zu einer Zusage bewegen, aber so sehr sehe ich meine Existenz nicht von ein paar Rezensionen abhängig. Wir machen hier einen guten Job und Unfug wie "Preise schlimmer als eine Apotheke...leider nicht für jeder machbar da einzukaufen" gehört wohl einfach dazu. Deshalb Unfug, weil wir uns seit zwei Jahren immer mehr den EDEKA-Preisempfehlungen anpassen (und bei den gut&günstig-Artikeln diese ohnehin schon seit über zwei Jahren haben) und damit ganz sicher marktüblich und nicht apothekengleich sind.

Interessant ist aber auch, ob diese Löschungen im großen Stil überhaupt dauerhaft durch eine Fremdfirma ausgelöst werden können. Das ist doch eigentlich immer im individuellen Ermessen von Google, wenn man eine Löschung beantragt. Dachte ich bislang zumindest.

5 Sterne von Mutti

Wir haben bei Google eine 5-Sterne-Bewertung bekommen. Vielen Dank dafür. Auch wenn es natürlich nicht die Kanzlerin war, die hier als Rezensentin am Werke war, zumindest gehe ich davon mit hundertprozentiger Sicherheit aus.

Bleibt die Frage, wer sich freiwillig so einen Nutzernamen verpasst? :-D


Rezension oder schlechte Laune?

Gestern Abend haben wir eine weitere Rezension bei Google bekommen. Dass man nicht immer nur fünf Sterne bekommt, ist klar. Die subjektive Wahrnehmung ist nun mal unterschiedlich und was dem einen gefällt, sagt dem anderen eben nicht zu. Aber ein Stern ist hart. Falls das nicht ein mutwilliges Abstrafen oder einfach nur schlechte Laune war, kann ich darüber nur den Kopf schütteln. Wir haben über 1000 Kunden (!) pro Tag und wenn es hier so schlecht wäre, sähe das sicherlich anders aus. Konkurrenz ist hier im Stadtteil genügend.

Unsere Preise sind sicherlich nicht die "frechsten" (man beachte den Superlativ) der Stadt und dass sich sogar (im Segment Lebensmittel) so manch großer Markt eine Scheibe bei uns abschneiden kann, bekommen wir von unseren Kunden immer wieder zu hören. (Dass auf nicht einmal 600 Quadratmetern nicht der Umfang eines kompletten Einkaufszentrums dargestellt werden kann, sollte nun wirklich jeder einsehen.)


Ach, Google …

Da kommt man aus seinem eigenen Markt in Findorff, guckt zu Hause aufs Smartphone und bekommt dann angezeigt, wo man war und dass man doch bitte eine Bewertung hinterlassen soll. Die direkte Verbindung zwischen mir und dem genannten Geschäft ist Google wohl eher nicht so bekannt. :-D


Ein Supermarkt mit Charakter

Was ich von der Seite http://www.supermaerkte.com.de/ halten soll, angefangen bei der sonderbaren Domain, weiß ich noch nicht so recht. Irgendwie nicht viel. Außer Supermärkten findet man auch andere Geschäfte und sonstige Einrichtungen in der Auflistung, unter anderem auch das Hochbauamt der Stadt Bremen, man wird von einer überdimensionalen Werbung begrüßt, das Google-Maps-Plugin funktioniert nicht und nirgends ist ein Datum zu finden, was einen Anhaltspunkt zur Aktualität der Datensätze und Bewertungen liefern könnte.

Die fünf Bewertungen für mein Geschäft stammen allesamt aus der Zeit vor dem Umbau, als wir noch der SPAR-Markt waren und alles "etwas rödelig" und das Förderband an Kasse 1 verschlissen war. Abgesehen von der Kritik sind diese fünf Bewertungen dennoch wohl eher positiv aufzufassen und gerade den Ausdruck "Ein Supermarkt mit Charakter" finde ich klasse. Da sich an mir, den Mitarbeitern (von der normalen Fluktuation mal abgesehen, die aber nichts mit dem Umbau zu tun hat) und unser aller Einstellung nichts geändert hat, sollte das insgesamt nach wie vor noch gelten.

Fließbandrezensionen

Bei GoogleMyBusiness trudelte eine Drei-Sterne-Rezension ein. Ohne Kommentar natürlich. So weit so gut, da könnte sich ein Kunde einfach nur nicht bei uns wohlgefühlt haben, wenngleich das zugegebenermaßen und zu meiner großen Freude seit dem Umbau doch eher ungewöhnlich ist.

Aber …

Der Rezensent hat bei vielen Dutzend Firmen, Orten und Geschäften innerhalb einer halben Stunde Bewertungen von einem bis zu fünf Sternen hinterlassen, was für mich danach aussieht, als wenn da jemand einfach nur "Local Guides-Punkte" sammelt und nicht an ernsthaften Bewertungen interessiert ist.

Lieblingsliquid

Ein Vertreter für E-Zigaretten-Liquids kam in den Laden und hielt mir einen Sortimentskarton mit den unterschiedlichsten Nebelfluids Liquids für E-Zigaretten vor die Nase. Natürlich versuchte er, mir die Sache schmackhaft zu machen: Super Spanne, super Preis, super Absatzzahlen. Ich haderte eine Weile hin und her und während wir noch versuchten, zwei "dampfende" Bekannte von uns danach zu befragen, sah ich mir die Online-Bewertungen dieser Produkte an. Diese waren überwiegend negativ und so lehnte ich erst mal ab, ohne mir das Display in den Laden zu stellen. Wir vereinbarten, nächste Woche noch einmal zu telefonieren. Bis dahin wollte ich mir die Sache noch mal gründlich durch den Kopf gehen lassen.

Der Außendienstler war gerade aus der Tür, als uns ein Stammkunde ansprach: "Entschuldigt, dass ich mich einmische. Ich habe das gerade mitbekommen und das war eine gute Entscheidung. Ich bin selber Dampfer und diese Liquids sind total ekelig. Wer die einmal gekauft hat, kauft sie kein zweites Mal."

Sogar die Offline-Bewertung war vernichtend. Lassen wir's also.


Odlican Ducan

Mal eine Fünf-Sterne-Bewertung für unseren kleinen Markt in Findorff. Da musste ich erst mal den Google Translator bemühen um herauszufinden, dass "odli?an du?an" so viel bedeutet wie "tolles Geschäft". :-)


Territorium ist kein großes Geschäft

Letzte Woche habe ich für den Markt in der Neustadt meine erste Google-Rezension (5 Sterne, vielen Dank!) auf Ungarisch bekommen:

Területileg nem nagy bolt, viszont minden megtalálható ami a napi étkezésedet segíti.
Da ich davon exakt kein Wort verstehe, habe ich das ganze mal mit folgendem Ergebnis durch das Google-Übersetzungstool gejagt: "Territorium ist kein großes Geschäft, aber alles ist gefunden, um Ihre täglichen Mahlzeiten zu helfen."

Etwas krude, aber sinngemäß doch zu verstehen. :-)

Toller Laden, toller Blogger

Eine der ersten Rezensionen bei Google My Business (Ich finde die gar nicht mehr, ist die gelöscht worden seit dem vergangenen Jahr?), zumindest glaube ich, dass das bei Google war. Solche Texte laufen natürlich runter wie Öl. Schade natürlich, dass wir nun doch (zumindest optisch) den Touch vom "großen Konzern" bekommen werden, aber der Gedanke bleibt natürlich Harste! :-)

Rezension bei Google my Business vom 03.08.2016