Skip to content

Wir haben Eier, lose Eier

Vor ein paar Tagen haben wir von unserer Großhandlung mal fälschlicherweise mit der morgendlichen Gemüselieferung eine Kiste lose Eier bekommen. Eigentlich haben wir Eier nur verpackt und so war ich etwas unglücklich darüber, dass wir die Ware nicht zurückschicken konnten, aber wir machen das Beste aus der Sache. Von unserem Eierlieferanten habe ich ein paar leere Eierkartons in zwei verschiedenen Größen bekommen und nun versuchen wir, die Eier loszuwerden. Ich hatte einen gewissen Optimismus, dass sich im Laufe der Jahre das Kaufverhalten irgendwie verändert hat und lose Eier nun hier laufen würden, immerhin haben wir sie nicht ohne Grund vor Jahren aus dem Sortiment geworden.

Nach fast einer Woche fehlt nicht einmal eine dieser sechs Platten, somit haben wir da einen unfreiwilligen Ladenhüter im Eierregal stehen. Und dabei laufen Eier bei uns ansonsten wirklich unglaublich gut.


Ladenhüter des Jahres 2019

Ein wenig unfair, immerhin haben wir den Artikel erst seit Mitte Oktober im Sortiment, aber ich verleihe hiermit den "Vype"-Produkten hier in der Vitrine dennoch mal pessimistisch den Preis Ladenhüter des Jahres 2019", denn wir haben null Teile davon verkauft.

Der Testzeitraum ("probiert das mal ein Vierteljahr, wenn's nicht läuft nehmen wir das wieder zurück") ist in ein paar Wochen zu Ende und ich glaube, dass da nicht mehr so wirklich viel passieren wird. Wermajasehn.


Mal verliert man, mal greift man ins Klo

Den goldenen Mittelweg bei den Weihnachtssachen haben wir noch nicht gefunden. Und wenn wir uns vornehmen, anhand der übriggebliebenen oder zu früh ausverkauften Artikel die Mengen im nächsten Jahr entsprechend zu korrigieren, ändert sich irgendwie der Trend oder der Geschmack unserer Kunden und schon steht man wieder da und hat das Dilemma wie im Vorjahr, nur mit anderen Produkten.

Letztes Jahr liefen die Dresdner Stollen sehr gut und Printen haben wir eigentlich immer zu wenig. So haben wir diesmal von beiden Artikeln komplette Aufsteller genommen, damit wir nicht wieder ohne Ware dastehen. Dominosteine standen überraschenderweise eher träge hier herum, so dass wir da die Mengen etwas nach unten korrigiert hatten.

Die Konsequenz: Dominosteine sind seit einer Woche komplett ausverkauft, dafür haben wir die Stollen und Printen schon seit Tagen mit einem Sonderpreis ausgezeichnet, damit zumindest noch vor Weihnachten ein großer Teil weggeht.

Aber was ihr hier auf dem Bild seht, ist der Rest, denn nun ist Feierabend.


Carambolen

Silvester ist der Partytag im Jahr, an dem normalerweise der Umsatz an Limetten und auch Carambolen (für die Cocktail-Deko) besonders hoch ist. Normalerweise sind die Sternfrüchte hier eher ein Ladenhüter, so dass wir sie wirklich nur zu besonderen Anlässen bestellen, zum Beispiel eben Silvester.

Das Ende des Jahres 2018 war dann wohl auch nicht besonders genug. :-P


Zwei volle Restetische

Im Rahmen unserer Körperpflegeregal-Umbau-und-Verkleinerungsaktion haben wir auch etliche Artikel verbannt, die entweder schon zentralseitig ausgelistet waren, Staubschichten trugen oder unserer Meinung nach nicht (mehr) notwendig waren. Vor allem einzelne Produkte aus eigentlich größeren Serien, die wir irgendwann mal mutwillig bestellt oder aus anderen Gründen geliefert wurden.

Damit haben wir immerhin zwei mittelgroße Gittertische prall gefüllt:


Neue Serie: "Der Ladenhüter des Jahres"

Habe vorhin beschlossen, dass es ab sofort eine neue Serie hier im Blog gibt. Die einzelnen Folgen kommen aber nur mit viel Abstand, nämlich jeweils zum Jahrsende. Der Titel: Der Ladenhüter des Jahres. Der Inhalt: Die Darstellung des größten Flop-Artikels bei uns im Geschäft.

In diesem Jahr ganz klar die Haribo Goldbären in der Fan-Edition, vom dem immer noch mehr als die Hälfte auf dem Aufsteller steht. Inzwischen ist für uns auch schon das Haltbarkeitsdatum (März 2018) beachtenswert. Aber noch geht's.

(Posthum küre ich übrigens das Weingelee zum LdJ 2016!)


Aussehen wie ein Penner

Eine Bekannte rief mich an und erklärte mir, dass sich demnächst möglicherweise bei mir ein Mann für einen Job als Kassierer vorstellen würde.

Ich fragte: "Okay. Wie alt ist denn der?"

Sie antwortete: "So 40, 50 oder 60 Jahre alt."

Genauer konnte sie es mir auch nicht sagen. Noch bevor ich was sagen konnte, ergänzte sie: "Der sieht aus wie ein Penner, ist aber keiner!"

"Woher kennst du den denn?"

"Gar nicht, der stand bei REWE an der Kasse."

"Aber woher weißt du denn, dass das kein Penner ist, wenn du den zwar nicht kennst, er aber so aussieht?"

"Ich kann eben durch die Schichten durchgucken, das hat etwas mit Magie und Spiritualität zu tun."

Ein Kollege hatte die Unterhaltung mitbekommen und warf in den Raum: "Eher Maggi und Spirituosen!"

Ich wandte mich ihr wieder zu: "Also einen Typen, der möglicherweise kein Penner ist, aber die Erscheinung wie ein solcher hat, werde ich auf jeden Fall nicht an die Kasse setzen. So gut kann keiner den Job machen, dass solche Äußerlichkeiten damit ausgeglichen würden."

Damit ist war und ist das Thema für mich beendet.

Das war's dann mit der Pferdefleischwurst

Ein paar Monate haben wir die Pferdefleischwurst nun im Sortiment gehabt, immer wieder haben wir sogar größere Mengen davon reduzieren müssen. Ein paar Chancen geben wir hier jedem Artikel, aber nun ist's genug. Der Artikel ist ab sofort nicht mehr (bei mir) erhältlich.


Bleipudding

Kleine (schmerzliche) Erinnerung an diesen Blogeintrag vom 3. Februar 2010. Das Regal ist seit dem nicht nennenswert leerer geworden.

Naja, das Zeugs läuft irgendwann 2011 ab und wird sicherlich spätestens bis dahin zum Preis von deutlich unter 2 Euro den Weg auf den Restetisch gefunden haben...