Skip to content

Ein Problem mit Google-Bewertungen

Anruf eines Mannes, der sich mit irgendeinem Firmennamen meldete, den ich aufgrund der schlechten Verbindung kaum verstanden hatte. Nachdem er sich vorgestellt hatte, redete er auch direkt los:

"Sie haben ein Problem mit negativen Google-Bewertungen!"

"Ich? Ein Problem? Öhh …"

Er las mir ein paar der Ein-Sterne-Rezensionen vor und erklärte mir dann, dass damit potentielle Kunden verschreckt würden und wie böse das doch alles für mein Unternehmen sei

Ich erklärte ihm, dass auch negative Kritik dazu gehört, wenn auch nicht jede Rezension dort nachvollziehbar oder annähernd sachlich ist, und dass ich diese Chance immer für direkte Kommunikation mit den Kunden nutze.

(Anmerkung: An dieser Stelle habe ich gerade ein riesiges Fragezeichen im Kopf. Ich hatte im Laufe der Zeit zu etlichen Rezensionen eine Antwort geschrieben, unter anderem sehr ausführlich zu jemandem, der unseren Umgang mit den Corona-Maßnahmen kritisiert hatte. Falls ich gerade nur nicht zu blöde bin, sind die allesamt verschwunden.)

Der Anrufer wollte mir das noch schmackhaft machen: "Für nur 79 Euro können Sie die löschen lassen. Das haben Sie ja schon mit einem neu gewonnenen Kunden, der nicht durch die Rezensionen abgeschreckt wurde, schnell wieder drin."

Der Preis war übrigens pro Stück.

Er wollte mich noch mit kleinen Starterpaketen etc. zu einer Zusage bewegen, aber so sehr sehe ich meine Existenz nicht von ein paar Rezensionen abhängig. Wir machen hier einen guten Job und Unfug wie "Preise schlimmer als eine Apotheke...leider nicht für jeder machbar da einzukaufen" gehört wohl einfach dazu. Deshalb Unfug, weil wir uns seit zwei Jahren immer mehr den EDEKA-Preisempfehlungen anpassen (und bei den gut&günstig-Artikeln diese ohnehin schon seit über zwei Jahren haben) und damit ganz sicher marktüblich und nicht apothekengleich sind.

Interessant ist aber auch, ob diese Löschungen im großen Stil überhaupt dauerhaft durch eine Fremdfirma ausgelöst werden können. Das ist doch eigentlich immer im individuellen Ermessen von Google, wenn man eine Löschung beantragt. Dachte ich bislang zumindest.

Fotos zum Brancheneintrag

Die Vertreterin von den NuCao-Riegeln war bei uns und hat schließlich noch den Aufsteller mit "ihrer" Ware aufgeräumt, fotografiert und bei unserem Google-Eintrag hochgeladen. Erfahren hatte ich das aber erst, als mir die entsprechende E-Mail mit der Benachrichtigung über die neuen Fotos ins Postfach flatterte.

Na, da hätte sie auch mal eben noch fünf Sterne hinterlassen können. :-P


5 Sterne von Mutti

Wir haben bei Google eine 5-Sterne-Bewertung bekommen. Vielen Dank dafür. Auch wenn es natürlich nicht die Kanzlerin war, die hier als Rezensentin am Werke war, zumindest gehe ich davon mit hundertprozentiger Sicherheit aus.

Bleibt die Frage, wer sich freiwillig so einen Nutzernamen verpasst? :-D


Rezension oder schlechte Laune?

Gestern Abend haben wir eine weitere Rezension bei Google bekommen. Dass man nicht immer nur fünf Sterne bekommt, ist klar. Die subjektive Wahrnehmung ist nun mal unterschiedlich und was dem einen gefällt, sagt dem anderen eben nicht zu. Aber ein Stern ist hart. Falls das nicht ein mutwilliges Abstrafen oder einfach nur schlechte Laune war, kann ich darüber nur den Kopf schütteln. Wir haben über 1000 Kunden (!) pro Tag und wenn es hier so schlecht wäre, sähe das sicherlich anders aus. Konkurrenz ist hier im Stadtteil genügend.

Unsere Preise sind sicherlich nicht die "frechsten" (man beachte den Superlativ) der Stadt und dass sich sogar (im Segment Lebensmittel) so manch großer Markt eine Scheibe bei uns abschneiden kann, bekommen wir von unseren Kunden immer wieder zu hören. (Dass auf nicht einmal 600 Quadratmetern nicht der Umfang eines kompletten Einkaufszentrums dargestellt werden kann, sollte nun wirklich jeder einsehen.)


Da nix Moschee-Parkplatz

In diesem Kommentar kam gestern der Hinweis, dass unser Innenhof offiziell bei Google als Standort geführt wird und als "Besucherparkplatz" der angrenzenden Moschee ausgewiesen ist. Das war mir bislang noch gar nicht aufgefallen, so oft gucke ich bei mir selber hier nicht von oben drauf, aber das könnte erklären, warum teilweise in letzter Zeit manche Besucher ihr "Recht" hier zu parken sogar mit wüsten Beschimpfungen und extrem obszönen Beleidigungen (!) gegen meine hier parkenden Mitarbeiterinnen durchzusetzen versucht haben.

Kurzerhand habe ich mich als Eigentümer für diesen Standort gemeldet und noch eine Weile später war durch mein magisches Zutun der gesamte Eintrag wieder verschwunden. (Er existiert jedoch noch, ist nur deaktiviert.)



(Bild: Screenshot Google Maps)

Ich in den Google News

Ich habe keine Ahnung, ob man automatisiert nach irgendeinem Algorithmus von Google in deren Nachrichtenlisten aufgenommen wird oder ob da jemand die Seite manuell eingetragen hat, aber hey, ich bin immer wieder mal in den Google News gelistet. Yeah. :-)


Ooooooooooohkay, Google?

Mit einem Kollegen unterhielt ich mich bei mir im Büro nach seinem Feierabend und er erwähnte irgendwann seinen nächsten planmäßigen Arbeitseinsatz hier in der Firma. Augenblicke später meldete sich mein Handy mit der Stimme vom Android-Sprachassistenten: "Oh, okay."

So schön und praktisch das alles ist, irgendwie ist es auch beängstigend.


Google-Bildersuche (ach …)

Für die geplante neue Platzierung in unserem Fleischkühlregal wollte ich mich online etwas inspirieren lassen und habe einfach mal mit den Suchbegriffen "Platzierung SB Fleisch" die Google-Bildersuche bemüht.

Mit über einem halben Dutzend angezeigter Bilder aus diesem Schoplocker oder so bin ich offenbar selbst meine brauchbarste Quelle für solche Dinge. :-D


Highlight im April

Aus meiner Google Zeitachse: Das einzige Highlight des vergangenen Monats war dieser besuchte Ort. Vor Aufregung und Ehrfurcht zitterten mir an dem Nachmittag so die Hände, dass ich an der Kasse sogar beinahe meine silberne Metro-Karte zu Boden fallen ließ.


Nur vegetarisch im Steakhaus?

Google Maps hat mitbekommen, dass wir am Sonntag ein (übrigens sehr empfehlenswertes) Steakhaus in Köln besucht haben, und hat sich gleich der "Fragen & Antworten"-Funktion bedient und mir ein paar zu beantwortende Fragen anderer Nutzer vorgeworfen. Diese Frage ist dann wohl die Leistung eines Trolls zweiter Ebene gewesen. :-)


Google-Maps-Zeitachse

Ach, Google, wie kommst du denn auf sowas? Da steht man mal während einer kleinen Radtour ein paar Minuten an einem geschlossenen Bahnübergang (Brauerstraße in Bremen) und schon wird man von Google Maps automatisch der nächsten erkannten Adresse zugeordnet. Die Tafel freiwillig besucht, das wüsste ich aber. :-P


Ach, Google …

Da kommt man aus seinem eigenen Markt in Findorff, guckt zu Hause aufs Smartphone und bekommt dann angezeigt, wo man war und dass man doch bitte eine Bewertung hinterlassen soll. Die direkte Verbindung zwischen mir und dem genannten Geschäft ist Google wohl eher nicht so bekannt. :-D


Bonanza Giftshop / If it's in Stock …

Als wir Weihnachten 2009 in Las Vegas waren (Ach du Sch… Das ist auch mal eben schon wieder 10 Jahre her?! :-O ), war uns auch am Ende des berühmten Strips, kurz vor dem Stratosphere Tower der "Bonanza" Worlds largest Gift Shop aufgefallen; zu übersehen ist er aber eigentlich auch gar nicht. Man bekommt dort jede Form von Andenken, Accessoires, Nippes, Ramsch, Plunder und Gedöhns: T-Shirts, Gürtel, Portemonnaies, Regenschirme, Schneekugeln (alternativ auch mit Goldglitter gefüllte Nachbildungen berühmter Casinos), Figürchen, Pokerchips, Spielkarten – und natürlich alles, was irgendwie generell mit Las Vegas, Nevada oder den USA zu tun hat.

Ein Spruch auf deren Steckbuchstaben-Werbetafel ist ziemlich berühmt geworden, zumindest wenn man sich die Anzahl der Bilder ansieht, die Google bei entsprechender Suche liefert. Der Spruch bewahrheitet sich natürlich selber, es gibt kein "zutreffend" oder "nicht zutreffend" – aber bei dem gut 3500 Quadratmeter großen Laden könnte ich mir vorstellen, dass es so ziemlich nichts gibt, was der geneigte Tourist vermissen würde.

Ich hatte auch schon mal den Gedanken, den Spruch bei uns (zumindest temporär) irgendwo anzubringen. Aber erstens klaut man keine Sprüche und zweitens klingt der auf Deutsch irgendwie nicht so cool. Wenn es auf Lager ist, haben wir es da. Nee, irgendwie nicht. :-)



(Bild: Google Street View)

Termine im Google-Kalender?!

Haben wir ein paar Google-Profis hier? Im April hatten wir ein Hotel reserviert, für unseren Urlaub im Juli einen Flug gebucht. Beide (voneinander völlig unabhängigen und über völlig verschiedene Wege gebuchten) Termine wurden automatisch in meinem Google-Kalender eingetragen.

Automatisch aus der Mail wurden die Daten wohl nicht übernommen, mir selbst geschickte Testmails mit ähnlichen Terminangaben und Schlagwörtern haben zumindest nicht für eine Eintragung im Kalender gesorgt.

Wo gibt es da eine Schnittstelle? Wie funktioniert das?