Skip to content

Ein Tannen-Relikt im Kassenbüro

Fast zwei Jahrzehnte mit der Tanne, das prägt natürlich – und so fiel mir auch nur mit ein paar Monaten Verzögerung vor ein paar Tagen auf, dass unser Stempel ebenfalls noch mit einem Tannenbaum dekoriert ist. :-)



Wäre zwar ein nettes "heimliches" Andenken, aber da sowas nur Verwirrung stiftet und wir den neuen Namen trotz der zugegebenermaßen schwierigen Umgewöhnung (Hallo, 18 Jahre SPAR!) mit Stolz tragen, ist auch da nun ein neuer Stempel fällig. So wird er aussehen und dazu wird es ein selbstfärbender Stempel mit integriertem Stempelkissen, so dass wir nicht mehr mit diesen klassischen Stempelkissen (mit denen wir im Laufe der Jahre schon einige Dinge versehentlich eingefärbt haben) herumzuhantieren brauchen …


#tenyearchallenge

Ich hab mir mal die Gemüseabteilung rausgesucht, da ich fast auf den Tag genau vor zehn Jahren hier meinen gerenderten 3D-Entwurf unserer (damals noch eventuell) neuen Gemüseabteilung vorgestellt habe.

Inzwischen ist die "neue" Abteilung auch schon wieder fast ein Jahr alt.


E Harste vs. E Björn Harste

Der offizielle Entwurf für die neue Außenwerbeanlage wurde von mir übrigens danach doch noch wieder geändert. Da wir hier ganz allgemein einen sehr persönlichen Umgang untereinander und auch mit vielen Kunden haben (die teilweise "zu Björn" und nicht "zu SPAR" gehen), entschied ich mich dazu, doch den Vornamen mit auf das Schild aufzunehmen.

Es gibt übrigens auch schon einen Termin für die Installation der neuen Werbeanlage: Nächste Woche Dienstag werden die wesentlichen Teile, vor allem der senkrechte Ausleger, der auf den Bildern nicht zu sehen ist, schon umgerüstet. Dann sind wir wieder ein bisschen mehr Edeka:




Packtisch-Idee

Hatte einen Termin mit "unserer" Ladenbaufirma. Es ging um die Arbeitsfläche in unserer neuen Backstube, vor allem aber auch um den neuen Packtisch, der sich ja um die Fensterbank formen soll.

Während des Gesprächs kamen wir noch darauf zu sprechen, dass wir eigentlich noch eine Sitzgelegenheit für unsere älteren Kunden benötigen würden und so entstand erstmal diese Idee eines Packtisches mit angeflanschter Sitzbank. Mal gucken, was die Profis daraus zeichnen und wie teuer die Konstruktion dann wird.


Ganz alte Streichholzschachtel

Ohh, ich habe sogar noch eines der seltenen Exemplare unserer ganz alten Streichholzschachteln gefunden. Den etwas späteren Entwurf kennt ihr ja bereits.

Der Entwurf der Schachtel stammt ungefähr aus dem Jahr 2002 und zumindest ein paar der Informationen darauf sind inzwischen überholt. Allen voran die Öffnungszeiten. Den kurzen Samstag gibt es schon lange nicht mehr und inzwischen gibt es in Bremen im Grunde gar keine Beschränkung mehr, woraus unsere ausgedehnten Öffnungszeiten resultieren.

Die Salattheke haben wir nach wenigen Jahren schon wieder eingestampft und die Sache mit den "Diätprodukten" hat sich seit ein paar Jahren ja nun ohnehin erledigt. Die Farbe hellblau (oder blau-weiß-gestreift) ist geblieben, aber mit "Diät" dürfen die zuckerfreien Produktvariationen nicht mehr werben.

Der Rest ist eigentlich unverändert. Ihr seht, ich bin hier ganz beständig. Gut, das Tannenbäumchen verschwindet noch in absehbarer Zeit, aber damit werden wir alle leben müssen.




Der neue alte Streichholzschachtelentwurf

Das hier ist übrigens die Druckvorlage für die Streichhölzer, die ich im ersten Jahr des Blogs mal so eifrig verschenkt hatte und die wir vor allem in den Jahren davor, aber auch in der Zeit danach noch verteilt haben.

Hatte mich ganz zu Anfang der Geschäftstätigkeit mal zu einem Auftrag über mehrere tausend Streichholzschachteln breitschlagen lassen. Zum Glück ließ sich das gesamte Kontingent in drei Einzelaufträge splitten. Von den ersten Streichhölzern habe ich leider keine mehr da und auch keinen Entwurf als Datei. Den letzten Teil hatten wir ein paar Jahre später für die Picas-Werbung benutzt – tzja, und hier noch einmal die alten SPAR-Hölzer in der Gesamtansicht.

Erstaunlich, wie viel sich da schon verändert hat. Im Text eigentlich nur die Öffnungszeiten – aber dann ist da ja noch das Foto. Den Transfair-Verkostungsstand hatten wir damals nur ein paar Tage. Das Holzregal dahinter für die Fairtrade-Produkte haben wir schon lange nicht mehr, die große Tiefkühltruhe ist schon vor über zehn Jahren im Schrott gelandet, das Vileda-Regal und den Schnuller-Aufsteller (beides rechts im Bild zu erkennen oder zu erahnen) haben wir auch schon nicht mehr.

Streichhölzer würde ich heute übrigens nicht mehr als Werbeträger verwenden. Ich kenne niemanden, der Streichhölzer benutzt. Aber ich würde gerne wieder irgendein kleines "Giveaway" für den Laden produzieren lassen. Kugelschreiber wären nützlich, Gummibärchen lecker (Wie wär's mit Gummitannenbäumen?), letztendlich soll der Stückpreis nicht zu hoch werden. Was würde euch so zusagen?


Packtisch auf die Fensterbank?

Unser Packtisch hat mittlerweile auch schon seine knapp 16 Jahre auf dem Buckel und sieht entsprechend aus. Ich überlege momentan, ob es Sinn macht, eine spezielle Konstruktion bauen zu lassen, den man über die Fensterbank schieben kann. Einerseits hätten wir dadurch Platz für die Kassen gespart, andererseits wäre dann endlich diese "Muddelecke" auf der Fensterbank hinter dem Packtisch weg.

Hier mal ein hingescribbelter Querschnitt, wie sowas aussehen könnte:


Noch mehr alte Bilder aus dem 3D-Programm

Derzeit bin ich dabei, aktuelle und auch alte Unterlagen hier vom Laden auszumisten und neu zu sortieren. Dabei bin ich noch auf ein paar Ausdrucke aus einem 3D-Einrichtungsprogramm gestoßen, die wir in der Zeit vor der Eröffnung mal zu Hause gebastelt hatten. Ein eingefärbtes Bild aus einer der Ecken des Ladens gab es hier im Blog vor einigen Jahren schonmal zu sehen.

Schön, die alten Bilder mal wieder in der Hand zu haben. Vieles ist so geblieben, vieles hat sich auch geöndert. Die große zentral gelegene Tiefkühltruhe gibt es schon seit fast 10 Jahren nicht mehr und die drei Kassen hatten auch nie so viel Platz. Den Backshop haben wir 2002 wieder abgeschafft und auch den Tresen für Wurst und Käse in Bedienung gibt es hier schon seit Ende 2000 nicht mehr.

Grundsätzlich würde man aber schon erkennen, dass es sich immer noch um den selben Laden handelt. Rechts die drei (mittlerweile vier) langen Regalgondeln vor den kühlregalen und auf der linken Seite die sechs kurzen Gondeln hintereinander…








Picas-Visitenkarte / Version 1 im Druck



Endlich ist sie fertig: Unsere erste offizielle Visitenkarte von "Picas Tierfutter" wird nun professionell bei logiprint.com gedruckt. Doppelseitig und hochglänzend auf 300g schwerem Karton.

In den letzten Tagen wurden ja nun hier im Blog in den Kommentaren viele, viele Vorschläge gemacht und wirklich gelungene Ideen umgesetzt.

Aber es konnte nur eine geben und man erkennt wohl sehr deutlich, dass wir uns letztendlich sehr an dem Entwurf von Atréju orientiert haben. Nur die Gestaltung des Namens "Picas Tierfutter" haben wir bei dem Vorschlag von Manuel "Manitu" Schmitt abgeguckt.

Die erste Visitenkarte für die Firma!

Knapp ein Jahr nach der Eröffnung unseres Marktes hier in der Gastfeldstraße haben wir mal einen Versuch unternommen, eine erste richtige Visitenkarte zu basteln. Diese Karten sollten nicht nur die Kontaktdaten beinhalten, sondern auch gleich etwas Werbung sein und auf die Besonderheiten hier bei uns im Sortiment hinweisen.

Welcher Entwurf wäre denn der bessere gewesen? :-)