Skip to content

Das war ein bewegtes Jahr 2018

Da stehen wir nun also am Ende dieses bewegten Jahres 2018, in dem hier in der Firma so unglaublich viel passiert ist, das man damit hunderte Beiträge eines Blogs füllen könnte. Ein Jahr voller Arbeit und Emotionen, wie ich sie seit unserer Neueröffnung vor über 18 Jahren nicht wieder in dem Maße erlebt habe. Immerhin haben wir es vollbracht, innerhalb eines Jahres und fast vollständig während des laufenden Betriebs, das Geschäft komplett umzubauen, die Elektroinstallation neu zu verlegen, den Laden zu renovieren und vollständig neu einzurichten und schließlich noch von SPAR auf EDEKA umzuflaggen. Ein Jahr, auf das wir wohl noch lange zurückblicken werden (vielleicht auch mit Hilfe dieses Archivs) und das bei uns sicherlich noch lange Gesprächsthema bleiben wird.

Ihr alle habt das komplette Umbau- und Renovierungsprojekt mitbekommen, vollständig abgeschlossen ist es ohnehin ja noch nicht, allen anderen empfehle ich die unter dem Tag "Umbau" zusammengefassten Blogeinträge nachzulesen.

Ich möchte mich bei allen bedanken, die dieses Projekt ermöglicht und unterstützt haben, allen voran bei meiner Familie, aber natürlich auch allen Mitarbeitern und, ich muss es zugeben, auch meiner Bank, der ich nun buchstäblich was schulde. Mein Dank gilt auch allen Bloglesern, die sich hier konstruktiv und/oder auch unterhaltsam in den Kommentaren verewigt haben und einige interessante Anstöße gaben, die teilweise auch mit in den Umbau eingeflossen sind.

In diesem Sinne: Kommt gut rüber. :-)


Servus auf Sehwi

Ein etwa zehnjähriges Mädchen kam mit ein paar Süßigkeiten in der Hand zur Kasse, an der gerade meine Mitarbeiterin aus Ghana saß. Da das Mädchen offensichtlich auch zumindest afrikanische Ursprünge hat, begrüßte meine Kassiererin sie in einer Sprache, die ich nicht verstand.

Die Kleine offenbar aber auch nicht. Sie sah meine Mitarbeiterin mit großen Augen an und sagte nichts. "Sprichst du kein Sehwi?", erkundigte sich meine Angestellte bei ihr.

Das Mädchen sah sie an, sah auf den Boden, sah in die Runde, sah wieder meine Mitarbeiterin an und sagte schließlich: "Nee, ich kann nur Deutsch."

Zu niedlich. :-)

Ansprache für Alfons

Nach den Auftritten von Alfons mussten wir uns einfach mal mit einem Präsentkorb voller leckerer Sachen bedanken. Und das hier war die kleine Ansprache auf der Bühne vor dem gesamten Publikum und einem erstaunten Franzosen:

Alfons,

Ich möchte mich bei Dir
für die zwei schönen Abende
hier im Laden bedanken.

So als Franzose
bist Du ja wahrscheinlich ein echter Gourmet
und darum hab ich mir gedacht,
als Dankeschön
Dir diesen Korb voll mediterraner Spezialitäten
zu überreichen, die typisch für Dein Heimatland sind.

Ich hoffe, daß ich Deine Geschmacksrichtung
getroffen habe.
Um Dir ein Wenig das Heimweh zu vertreiben
habe ich hier eine kleine Auswahl zusammengestellt.

Da habe ich zum Beispiel Valpollicella, Pesto, Grappa, Antipasti, Espresso, Pasta und noch ein paar andere typische Delikatessen zusammengestellt.

Grazie!

Das musste einfach sein. :-)