Skip to content

Steuerung TK-Schrank

Momentan sind wir schwer dabei, die alten Installationen im Maschinenraum abzubauen. Alle Komponenten der "Pluskühlung" (also über null Grad) fasse ich gar nicht an, die Anlage muss noch eine Weile weiterlaufen. Aber viele ganz alte Teile und auch die Komponenten des alten Tiefkühlschranks können raus. Das ist teilweise echt haarig, denn beschriftet ist im Grunde gar nichts, viele Kabelwege sind unergründlich und manche Bauteile werden von unterschiedlichen Systemen genutzt. Der Verflüssiger an der Außenwand beinhaltet den Kreislauf für den ehemaligen Tiefkühlschrank und für das Tiefkühlhaus, das allerdings noch in Betrieb ist. Da ein falsches Kabel zu durchtrennen, könnte verheerende Folgen haben. Bislang klappt aber alles ganz gut. Hier die beiden Schaltkästen, über die der Tiefkühlschrank (linke und rechte Seite, das waren zwei Teile, die auch jeweils ihren eigenen Kältemittelkreislauf hatten) angesteuert wurde. Es ist ein mühsamer Weg, die einzelnen Kabel zu verfolgen und jeweils zu extrahieren. Was davon ist die Zuleitung mit Strom? Gibt es möglicherweise mehrere Zuleitungen? Denn schließlich wurden mehrere Verbraucher (Verflüssiger, Kompressor, Licht im Schrank, Heizung im Schrank, Ventilatoren im Schrank) über diese Schaltkästen angesteuert. Als kleines Highlight sind viele der alten Kabel Brüchig, so dass es auch bloß nicht langweilig wird, wenn man so ein Bündel auseinanderfuddeln muss.

Die sichtbare Leergutklingel

Eine Sache, die sich für mich mit dem Verschwinden des alten TK_Schranks noch verändert hat: Ich konnte noch nie von meinem Schreibtisch im großen Büro aus die Lagertür sehen. Der Pfeil im Bild zeigt auf den Klingelknopf und die helle Fläche daneben ist die Zarge unserer Lagertür. Auf dem Foto etwas schlecht zu erkennen, in Wirklichkeit sieht man die Tür aber eigentlich ganz gut. :-) Lange wird das aber nicht so bleiben. Da kommt noch eine weiße Platte davor, damit die Kunden nicht so in die olle Ecke zwischen den Kühltruhen und unserem kleinen Bio-Kühlregal gucken können.

Abholung TK-Schrank

Bei 2:54 tat es irgendwie schon weh… Aber ich sehe es mit einem weinenden und einem lachenden Auge. Der Schrank hat so viel Kummer gemacht, dass dieser Schritt unumgänglich war. Gestern hat sich offenbart, dass er schon wieder komplett vereist war, die nächste Störung klopfte also schon wieder an die Tür.

Abbau TK-Schrank, Teil 7

Der Schrotthändler ist da. Spannender wird es gerade nicht mehr, es gibt auch keine weiteren Fotos. Ich habe aber später noch ein Video für euch, aber bis bei meinem rostigen Draht meiner kleinen DSL-Leitung hier im Markt eine 2,2GB große Datei bei YouTube hochggejuckelt ist, wird es wohl noch eine Weile dauern…

Abbau TK-Schrank, Teil 6

So sieht der Bereich, an dem der Tiefkühlschrank stand, nun aus. Der Boden ist gereinigt, so weit das überhaupt möglich war, und die Wand ist entstaubt, bzw. die Fliesen sind abgewaschen. Besser wird es so auf die Schnelle erst mal nicht. Die beiden Affenschaukeln versuchen wir noch irgendwie verschwinden zu lassen und dann können eigentlich schon die beiden neuen Truhen da hin:

Abbau TK-Schrank, Teil 5

Während wir meinen Anhänger mit dem Innenleben der Kühlschränke (und auch noch anderem Altmetall hier aus der Firma) gefüllt haben… …waren die beiden Kältetechniker nicht untätig und haben das kleine Stück vom Tiefkühlschrank mal eben an die Straße geschoben. Jetzt heißt es putzen, putzen, putzen und dann irgendwie aus dem großen Chaos wieder einen Supermarkt machen. Mal gucken, wann der Entsorger mit seinem LKW kommt.

Abbau TK-Schrank, Teil 1

Die Fachböden hat gestern Abend schon ein Kollege aus dem ausgeschalteten Schrank entfernt, damit wir heute etwas weniger Masse zu bewegen haben: Die Deko ist weg: This is the point of no return: Sämtliche Stromleitungen sind gekappt und liegen als Bündel vor dem Schrank. Die Abwasserrohre sind auch schon weg und sobald das Kältemittel raus ist, können wir die Einzelteile getrennt werden:

AUS!

Der Tiefkühlschrank ist übrigens AUS! Beide Hauptschalter sind umgelegt. Das war's. Ende, aus, vorbei. Morgen früh kommen die Kältetechniker, die das Kältemittel abziehen, die elektrischen Leitungen kappen und parallel dabei helfen, die Teile auseinanderzubauen. Und um 14 Uhr ist das Kapitel endgültig Geschichte.

Leerer TK-Schrank

Eine Arbeit, die ursprünglich für morgen geplant war, ist damit schon komplett erledigt: Der Tiefkühlschrank ist vollständig ausgeräumt, in den beiden kleinen Truhen haben wir, so weit möglich, eine neue Platzierung gebastelt. Einige Artikel mussten dabei auf der Strecke bleiben, aber das war ja nun vorher schon bekannt. Die Fachböden nehmen wir hier noch raus und entsorgen sie selber, das macht die Arbeit morgen buchstäblich etwas leichter. Nicht vergessen darf ich, die acht LED-Röhren auszubauen. Die kosten zusammen immerhin rund 300 Euro und funktionieren noch tadellos. Die beiden neuen Truhen haben übrigens integrierte LED-Beleuchtung, jeweils vorne und hinten einen LED-Streifen auf voller Länge. Bei der rechten Truhe erkennt man den dünnen hellen Streifen auf der Vorderseite sehr gut: