Skip to content

Folie statt Lack

Unsere beiden ersten Sydney-Truhen werden wir wohl nicht für sehr lange behalten. Die graphitgrauen Flächen sollten nämlich eigentlich lackiert sein, bei meinen beiden Truhen sind sie allerdings nur mit Folie überzogen, was natürlich wesentlich weniger haltbar ist und von mir auch nicht so bestellt wurde.

Aber nun stehen sie erst mal hier und können ihre Arbeit verrichten. :-P

Nachtrag: Etwas erstaunt las ich gerade die Kommentare dazu. Offenbar habe ich hier eine wesentliche Information unterschlagen, auf die sich auch die Aussage "wohl nicht für sehr lange behalten" bezog: Ich habe die Zusage bekommen, dass die Truhen, wenn der Rest der Kühltechnik geliefert wird, gegen lackierte Truhen ausgetauscht werden.


Preisauszeichnung an den beiden neuen Truhen

An den beiden neuen Tiefkühltruhen fehlten noch die Preisschilder. Ich hielt es zunächst für eine ganz gute Idee, die Schienen mit den Etiketten schlichtweg an die Wand zu kleben und damit auch ein wenig die ollen Fliesen zu kaschieren. Außerdem wollte ich die neuen Truhen nicht bekleben.

Aber nun kommt es anders:

Die Schienen kommen wieder ab, doch direkt auf die Scheiben der beiden Sydneys und sobald unser Grafiker fertig ist, werden wir die gesamte Wand inklusive der Steckdosen mit irgendeinem großen Bild dekorieren.






2 x Sydney in Reihe

So sieht es hier jetzt erst mal aus. Die beiden neuen Tiefkühltruhen stehen an Ort und Stelle und bieten einen unglaublichen Kontrast zu den alten Truhen im Vordergrund. Auch das geflieste Stück Wand versprüht noch den Charme einer seit ein paar Jahrzehnten vergangen Ära. Nachtrag: Diesbezüglich bin ich aber schon mit dem Dekorateur der Edeka in Kontakt, damit wir zumindest für die Übergangszeit die Wand irgendwie halbwegs ansprechend verstecken.

Jetzt müssen da noch die Preisschilder ran, aber das können wir alles in Ruhe erledigen, während das Video (aktueller Stand: 19%) hochlädt…




Sydney 1 und Sydney 2

Die Dinger sind wirklich riesig! 2,50m lang und über einen Meter tief, dazu rund 220kg schwer. Die Truhen vom LKW abzuladen und vorne mit Hilfe unserer kleinen Rampe in den Laden zu bugsieren, war zunächst nicht ganz einfach, aber irgendwann ergab sich die richtige Technik. Es werden planmäßig noch zehn weitere Truhen folgen, da ist das nur noch ein routinierter Akt. :-)



Für den Holzrahmen brauche es übrigens dann doch kein Werkzeug. Die Latten waren nur mit Nägeln zusammengeheftet und ließen sich mit eher geringem Kraftaufwand lösen.

Die von mir bestellten Möbelroller haben sich übrigens bewährt, die Hebekissen haben sich Spielzeug erwiesen. Allerdings hat eines der Kissen zwischendurch doch noch einen neuen Besitzer gefunden. Die lagen draußen vor dem Laden, während wir eine der Truhen reingeschoben haben und hinterher fehlte eines. Ich wünsche dem Dieb, dass das Ding platzt, während er gerade seine Finger dazwischen hat. :-P


Vorgezogene Tiefkühltruhenlieferung

Gestern hatte im Laufe des Tages die Spedition angerufen, die planmäßig morgen Vormittag die beiden Sydney-Tiefkühltruhen hier anliefern sollte. Die Frage lautete, ob sie die Truhen schon einen Tag früher, also heute, liefern dürften.

Ja, gerne! Dann haben wir nämlich die Möglichkeit, die Ware direkt aus dem Tiefkühlschrank heraus in die neuen Truhen zu platzieren, ohne dass wir sie erst in Kisten verpackt im eisigen Kühlhaus zwischenlagern müssen. Eine genaue Uhrzeit habe ich noch nicht, aber ich bin sehr gespannt. :-)

Bestellt: 2xSydney

Nägel mit Köpfen: Die ersten beiden Sydney-Tiefkühltruhen sind bestellt, damit wir den verflixten TK-Schrank endlich ausmisten können. Damit ist dann der erste konkrete Schritt in Richtung Modernisierung getan. (Ihr seht, es geht weiter und ich rede nicht nur!)

RAL7024 ist übrigens Graphitgrau. Das sieht schon schick aus! (Betrifft nur die Seitenflächen, die auf diesem Bild schwarz sind. Der Rest bleibt in hellgrau.)

E-Mail mit dem Angebot für die ersten SYDNEY

Der Tiefkühlschrank muss weg!

Der alte Tiefkühlschrank muss jetzt weg!

So schön es auf dem Foto auch aussieht – wir haben damit nur noch Probleme. Seit der Sache mit der abgefallenen Tür funktioniert die Heizung im Türrahmen nicht mehr, wodurch sich Eis dran bildet, der Schrank schließt nicht mehr richtig, es schlägt sich mehr Kondenswasser im Verdampfer ab, was Eisschichten und damit Temperaturprobleme zur Folge hat, die nur mit umständlichen (oder wenn es ein bestellter Monteur macht) teuren Arbeiten wieder zu beseitigen sind, dazu kommt die Arbeit für's Ein- und Ausräumen, dann noch Verluste durch angetaute Ware und, und, und…

Egal, wie der zeitliche und technische Ablauf der Modernisierung hier weitergeht: Der Schrank ist jetzt die erste größere Baustelle. Ich warte derzeit auf zwei Angebote für Außerbetriebnahme, Demontage und Entsorgung. Sobald ich da was habe, werde ich zwei der neuen Sydney-Kühltruhen bestellen, die aber leider eine Lieferzeit von mehreren Wochen haben. Diese beiden Truhen werden dann zunächst dort aufgestellt werden, wo momentan noch der TK-Schrank steht. Ist zwar etwas weniger Platz, aber mit dem Kompromiss werden wir leben (müssen). Nur so wie es jetzt ist, geht es nicht weiter.


Syndey in Edeka

Wir hatten hier schon Fotos von Spar in Sydney. Heute drehe ich den Spieß mal um und es kommt Sydney in Edeka dazu.

Diese nagelneuen Tiefkühltruhen habe ich mir gestern in einem Edeka-Markt hier im Großraum Bremen angesehen und dazu auch ein paar nette Worte mit dem Inhaber gewechselt, der (genau wie ich) ein Freund von klaren, geraden Linien ist. Ob ich die Dinger jetzt mit einer grauen Front bestellen würde, weiß ich noch nicht, aber das ist letztendlich ein winziges Detail bei der Bestellung. Es gibt übrigens jeden RAL-Ton und wenn mir einer blöd kommt, nehme ich die 3017. :-)

Zur Sichtbarkeit der Produkte im Inneren der Truhe kann ich nur sagen, dass sie, wie auf dem AHT-Prospektbild schon zu erkennen war, nicht so überragend gut ist. Andererseits betrifft das ausschließlich den Blick aus der Ferne. Wenn man vor den Truhen steht, sieht man alles – und genau das ist doch letztendlich entscheidend.

In den Kommentaren zur Frage, welche Truhe ich nehmen soll, geht der Trend ziemlich deutlich in Richtung Miami. Aktuell sind es 21 Stimmen für die Miami und 14 für Sydney. Die Pro- und Contra-Argumente sind dabei auch teilweise sehr gut begründet, vielen Dank für die Mühe. Letztendlich werde ich die Entscheidung natürlich nicht von ein paar Kommentaren hier im Blog abhängig machen (können), aber es hat geholfen, darüber weiter nachzudenken.

Als ich die Frage in den Raum geworfen hatte, war mir aber ein Detail noch gar nicht bewusst: Seit gestern weiß ich nämlich erst, dass die Truhen mehr Platz bieten als die mit dem gewölbten Deckel. ich erinnere nur an drei Pizzakartons hintereinander, wir auch auf dem unteren Bild zu sehen ist. Wenn bei genügend Stellfläche die Anzahl der Truhen keine Rolle mehr spielt, könnte man sicherlich den Platz in der einzelnen Truhe durch die reine Anzahl der Truhen ausgleichen. Aber hier in der Gastfeldstraße sind es nun mal nur rund 550 Quadratmeter und es gibt momentan auch keine Chance, in irgendeine Richtung anzubauen.

Müsste ich heute bestellen, würde ich die Sydney nehmen.






Ich fahre nach Sydney!

Okay, eigentlich zu Sydney. Genauer: Zu den Sydney-Truhen. In einem Edeka-Markt hier im Großraum stehen nämlich diese Tiefkühltruhen in nagelneuer Ausführung. Ich bin gespannt, wie die live aussehen.

Die Meinungen gehen echt krass auseinander. Der ganz große Vorteil der Sydney-Truhen: Sie sind größer. Was ich eben erst erfahren habe: Da passen drei Pizza-Kartons hintereinander und nicht nur zwei, wie es bei den Miami-Truhen der Fall ist. Das ist schon fast ein kaufentscheidendes Argument.

Aber noch ist da gar nichts entschieden.